Obst und Gemüse

Mispel - Mespilus germanica

Mispel - Mespilus germanica



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Der Mespilus germanica ist ein aus Europa und Asien stammender Strauch oder kleiner Baum mit nicht sehr langlebigen Laubblättern, die im fortgeschrittenen Alter eine Höhe von 4 bis 6 m erreichen können. Die Rinde ist grau, glatt; Die Krone ist abgerundet, sehr verzweigt, dicht. Die Blätter sind groß, mit einem kurzen Blattstiel, oval, dunkelgrün auf der Oberseite, fast weiß auf der Unterseite. Im Frühjahr, im Monat Mai, bildet sie am Scheitelpunkt neuer, weiß gefärbter Zweige Einzelblüten. Im Herbst trägt die Mispel rundliche, intensiv orange gefärbte Früchte mit einer kronenähnlichen Konformation im oberen Teil. Die Mispeln enthalten 3-5 große Samen. Die Früchte des Mespilus germanica sind essbar, schmecken aber stark sauer; Mispeln werden normalerweise nach dem ersten Herbstfrost gepflückt und an einem kühlen, dunklen Ort trocknen gelassen, bis die Haut braun geworden ist, sodass nur süße Früchte schmecken können.
M. cuneatus ist eine in Asien vorkommende Art mit immer essbaren Früchten, die auch in der orientalischen Medizin verwendet wird.

Belichtung



Die Mispel braucht sonnige Standorte, um problemlos zu wachsen, aber sie entwickelt sich auch gut an halbschattigen Standorten, an denen sie täglich mindestens einige Stunden Sonnenlicht genießen kann. Diese Pflanze hat keine Angst vor der Kälte, es ist jedoch ratsam, sehr junge Exemplare für den ersten Winter nach dem Pflanzen an einem windgeschützten Ort zu reparieren, was die Zweige ruinieren kann. Die Mespilus germanica ist eine rustikale und widerstandsfähige Sorte, die auch Wintertemperaturen von -15 ° C problemlos standhält und somit zu Pflanzen wird, die auch an Orten in großer Höhe gepflanzt werden können.
Diese Pflanzen haben einen Lebenszyklus, der sogar fünfzig Jahre erreichen kann, selbst wenn die Produktion von Früchten allmählich sinkt.
Für eine kräftigere Entwicklung sollte die Mispelpflanze zunächst eine gewisse Zeit lang Temperaturen um 7 ° C ausgesetzt werden.

Bewässerung



Diese Pflanzensorte ist mit Regen zufrieden, muss jedoch in sehr langen Dürreperioden möglicherweise reichlich gegossen werden. Begraben Sie im Herbst und Frühjahr den organischen Dünger am Fuße der Pflanze. Diese Art von Pflanze mag keine schlecht entwässerten Böden, die Stagnationen verursachen können, ein Faktor, der zu gefährlichen Fäulnissen führen kann. schätzt jedoch das Vorhandensein einer guten Luftfeuchtigkeit, die eine bessere Entwicklung ermöglicht. Die jüngsten Exemplare müssen regelmäßig bis zum vierten Lebensjahr gegossen werden.

Land



Sie bevorzugt lockere Böden, die reich an organischen Stoffen sind und sehr gut entwässert sind. befürchtet stark alkalische Böden. Es ist eine Pflanze, die auch in Substraten, die für sie nicht besonders geeignet sind, einen guten Anpassungsgrad aufweist. Das ideale Substrat hängt auch von der Art des verwendeten Wurzelstocks ab. In jedem Fall sollte es nicht kalkhaltig und mit einem gewissen Grad an Feuchtigkeit sein, aber das erlaubt nicht die Bildung von Wasser Stagnation, schädlich für die Pflanze.
Für eine bessere Fruchtbildung muss der Boden frei von Pflanzen und Unkräutern gehalten werden. In einigen Fällen wird ein Rasen ausgesät, der dem Vorhandensein anderer Grasarten entgegenwirkt und ein gutes Maß an Bodenfeuchtigkeit aufrechterhält.

Multiplikation



Die Vermehrung dieser Pflanzenart kann im Frühjahr durch Samen erfolgen; Die neuen Pflanzen sollten mindestens ein paar Jahre in einem Behälter gehalten werden, bevor sie gepflanzt werden können. Die für die Vermehrung der Mispel am häufigsten verwendete Technik ist jedoch die, die durch Pfropfen praktiziert wird. Die am häufigsten verwendeten Wurzelstöcke sind die Quitte, Birne oder Weißdorn. Die am weitesten verbreitete Pfropftechnik ist die mit einem T-förmigen Einschnitt oder die Double-Split-English-Technik.
Um diese Pflanzen zu pflanzen, ist es ratsam, einige Angaben auf der Entfernung zu befolgen. Wenn die Pflanze in der Nähe eines Hauses gepflanzt wird, ist es gut, dass es für Sorten mit kleineren Abmessungen mindestens 4 Meter gibt. Wenn die Pflanzen als Strauch wachsen, müssen sie mindestens 4,5 Meter voneinander entfernt sein.

Schädlinge und Krankheiten


Diese Pflanzen und ihre Früchte sind selten von Schädlingen oder Krankheiten betroffen. Die am häufigsten auftretenden Probleme betreffen Pilzkrankheiten wie Mehltau, Schorf, Blattflecken und Anthracnose. Sie können vor allem durch ungünstige Umgebungsbedingungen mit einem zu hohen Feuchtigkeits- oder Wasseranteil hervorgerufen werden. Sie müssen einem rechtzeitigen Eingriff gegenübergestellt werden, der es ermöglicht, die Umgebungsbedingungen zu ändern und das Problem zu beseitigen, indem spezielle Antimykotika verwendet werden, die auf die Pflanze gesprüht werden.

Mispel - Mespilus germanica: Sorte



Es gibt verschiedene Sorten und Sorten von Mispel, die erfolgreich kultiviert werden können und sich in der Größe der Pflanze und der erzeugten Früchte sowie in der Fruchtzeit und in der Anwesenheit oder Abwesenheit von Samen in den Früchten unterscheiden. Die am häufigsten kultivierten Sorten sind die Royal, Nottingham, die braune Früchte mit einer Größe von etwa 4 cm aufweist, und die Dutch, deren Farbe dazu neigt, rot zu rosten. Die am weitesten verbreiteten italienischen Sorten sind der Precoce, der Nespolo d'Olanda mit relativ kleinen Früchten und der Grosso di Germania, der sich durch große, süß schmeckende Früchte auszeichnet. Gewöhnlich unterscheiden sich in Italien angebaute Mispeln durch die Größe der Früchte, wobei eine Klassifizierung kleine Früchte, mittlere Früchte und große Früchte umfasst.


Video: Was sind Mispeln? Anbau und Verarbeitung dieser alten Obstart. (August 2022).