Fette Pflanzen

Rote Yucca - Hesperaloe Parviflora

Rote Yucca - Hesperaloe Parviflora



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Rote Yucca - Hesperaloe parviflora: Allgemeines




Saftiger, immergrüner Strauch, heimisch in Mittel- und Südamerika. Sie ist stiellos und hat lange, zylindrische, gewölbte Blätter, aus denen große, abgerundete Büsche hervorgehen, die eine Höhe von 90-100 cm erreichen. Die Blätter der Esperaloe sind dünn, fleischig und spitz, von grüngrauer Farbe; Am Rand der Blätter befinden sich charakteristische "Locken", die aus einem Material mit Papierkonsistenz bestehen. Vom Frühling bis zu den kalten Herbstmonaten entwickelt sich aus der Mitte des Busches ein aufrechter, sogar 150-180 cm hoher, steifer Stiel, auf dem zahlreiche glockenförmige Blüten von roter oder roséfarbener Farbe blühen. Dieser Sukkulent kann in Töpfen gezüchtet werden, eignet sich aber auch als exotisches Exemplar in mediterranen Gärten oder sogar als niedrige Hecke.
Belichtung: Die Hesperaloe bevorzugen sonnige oder teilweise schattige Standorte. Sie vertragen sehr niedrige Temperaturen unter Null Grad, müssen aber im Winter an sehr sonnigen Orten aufgestellt werden, möglicherweise vor dem kalten Wind geschützt.
Bewässerung: von März bis Oktober nur bei sehr langen Trockenperioden gießen; Vermeiden Sie in den kalten Monaten das Gießen. Diese Sukkulenten können Trockenheit leicht widerstehen und sind im Allgemeinen mit dem Regen zufrieden. Streuen Sie im Frühjahr eine kleine Dosis körnigen Langzeitdüngers um die Pflanze, der speziell für blühende Pflanzen oder Sukkulenten geeignet ist.
Boden: Sie wachsen auf nicht zu fruchtbaren, sandigen oder gar steinigen, sehr gut durchlässigen Böden. Diese Sträucher eignen sich sehr gut für pflegeleichte Gärten.
Vermehrung: erfolgt durch Saatgut im Frühjahr in einem vor Kälte geschützten Saatbett.
Schädlinge und Krankheiten: Im Allgemeinen sind sie nicht von Schädlingen oder Krankheiten betroffen. Gelegentlich kann sich der Cochineal unter das Laub schmiegen. Übermäßiges Gießen oder ein sehr feuchtes Klima können die Entwicklung von Radikalfäule begünstigen.



Video: GROWING YUCCA FROM CUTTINGS. ROOTING PROCESS, PLANT REPOTTING (August 2022).