Fette Pflanzen

Der Caudex


Pflanzen mit Caudex


Saftige Pflanzen haben sich darauf spezialisiert, in den extremsten Klimazonen der Erde zu überleben, mit sehr geringen Niederschlägen und Temperaturen, die häufig ausgedehnte Exkursionen von Tag zu Nacht darstellen. Unter solchen Bedingungen können viele Pflanzen nur durch eine Veränderung des Gewebes vegetieren, blühen und Früchte tragen. Im Allgemeinen sind wir es gewohnt, an Sukkulenten wie Kakteen oder Crassula zu denken, deren Stängel und grüne Blätter fleischig und wasserreich sind, um in Zeiten extremer Dürre das Pflanzenwachstum zu fördern. Es gibt jedoch auch andere Arten von Sukkulenten, von denen viele schwer im Kinderzimmer zu finden sind, aber nicht weniger faszinierend. Tatsächlich neigen viele Fans von Sukkulenten dazu, Pflanzen mit anderen Sukkulenzarten zu sammeln, als wir es gewohnt sind.

Die Schwanzpflanzen




Einige Pflanzen entwickeln ihre Sukkulenz im holzigen Stängel, der zu einer Art Flasche anschwillt, die von einer mehr oder weniger dicken Rinde von außen geschützt wird. Diese Form des Stiels wird Caudex genannt. die Caudex es sieht aus wie eine große Knolle, dick und fleischig; Die Pflanzen mit Caudex entwickeln einen sehr breiten Stamm, oft rundlich, im "Aussehen" dem Stamm eines Baumes sehr ähnlich, daher ohne Laub, verholzt und ohne Äste, außer am oberen Ende.
Dieser Stiel funktioniert tatsächlich wie eine Flasche oder eher wie ein Wassersack: In Regenperioden quillt er auf und speichert Wasser; In Dürreperioden verbraucht die Pflanze Wasser im Stängel, das dazu neigt, leicht zu entleeren.
In der Natur leben einige Caudex ständig unter der Erde, um noch besser vor dem feindlichen Klima geschützt zu sein. Viele Pflanzen mit Caudex haben dann flexible und leichte Stiele, die an die eines Kletterers erinnern, weil das Klima, die Tiere oder sogar die Brände auch den gesamten Luftteil völlig ruinieren können, der sich bei entsprechender Witterung wieder zu entwickeln beginnt möglich; Diese Pflanzen müssen daher sehr schnell vegetieren, um die Möglichkeit zu haben, ausreichend Blätter für die photosynthetische Aktivität zu produzieren, die im verholzten Caudex nicht vorkommt.
Das Aussehen der Pflanzen mit Caudex wird von niemandem als schön angesehen, wir sagen, dass es sich hauptsächlich um bizarre Pflanzen handelt; Tatsächlich wird ein geschwollener und verholzter Caudex oft von einer üppigen Vegetation mit langen unbeständigen Stielen oder aufrechten Verzweigungen mit großen Blättern begleitet, als wäre es eine riesige harte und holzige Kartoffel.
Die Pflanzen mit Caudex gehören verschiedenen Familien an, die häufigsten sind sicherlich die Fockea edulis, eine Pflanze afrikanischen Ursprungs, in der der fleischige Caudex als Nahrung verwendet wird; Sehr häufig sind auch die Adenien, die die Besonderheit des Caudex mit einer herrlichen Blüte verbinden.
Andere Pflanzen mit Caudex gehören zu bestimmten Arten von Pflanzen, die im Anbau weiter verbreitet sind, wie einige Arten von Jatropha, einige Arten von Adenia, einige Arten von Winde; wieder andere sind wirklich bizarre Pflanzen, schwer zu finden und nur für wenige Sammler geeignet: Sarcocaulon und Pachypodium zum Beispiel.

Die Caudex: Pachicauli-Pflanzen




Die am weitesten verbreiteten Arten von Pachypodium entwickeln stattdessen wie viele andere Pflanzen eine andere Art von Stängelsukkulenz und werden Pachicauli genannt. Diese Pflanzen haben einen vergrößerten und fleischigen Stiel sowie Zweige, nur die Blätter sind nicht saftig; Darüber hinaus behalten der Stamm und die Zweige der Pachicauli-Pflanzen häufig ihre photosynthetische Aktivität bei und erscheinen daher grün und nicht vollständig verholzt.