Gartenarbeit

Kohl - Brassica

Kohl - Brassica



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Diese Gemüsesorten sind alle Hybriden derselben Pflanze, der Brassica oleracea; Im Laufe der Jahrtausende hat der Mensch die Brassica-Arten ausgewählt und hybridisiert, die ebenfalls dazu neigen, auf natürliche Weise zu hybridisieren, so dass wir jetzt eine Vielzahl von Pflanzenhybriden haben, deren Maiteil zur Fütterung verwendet wird. In der Tat umfasst die Brassica-Familie Kohl, Kohl, Brokkoli, Blumenkohl, Senf, Rüben, Radieschen und Raps. Aus der einzigen Art Brassica oleracea sind verschiedene Hybriden hervorgegangen, darunter der Kohl, der Kohl, der Blumenkohl und der Brokkoli. Es handelt sich also um sehr ähnliche Sorten, die alle von denselben Wildpflanzenarten stammen, die dann auf sehr ähnliche Weise und mit denselben Anbaubedürfnissen kultiviert werden.

Wie man sie anbaut




Vor dem Einpflanzen des gewählten Kohls ist es ratsam, den Boden gründlich zu bearbeiten und ihn mit einem ausgereiften Naturdünger oder einem körnigen Langzeitdünger anzureichern. Der Boden muss gut bearbeitet, reich an organischen Stoffen und sehr gut entwässert sein.
Sobald die Handlung vorbereitet ist, werden wir unsere Kohlpflanzen abstellen; Im Allgemeinen ist es bevorzugt, die kleinen Pflanzen direkt zu platzieren, um sie in Reihen mit einem Abstand von etwa 45 bis 65 cm voneinander anzuordnen. Die kleinen Pflanzen werden in Saatbeeten vorbereitet, um die Samen an einem geschützten Ort und nicht direkt im Garten zu platzieren.
Nachdem wir die kleinen Pflanzen gepflanzt haben, gießen wir den Boden und warten dann, bis die Pflanzen wachsen. Gießen wir nur, wenn der Boden über einen längeren Zeitraum übermäßig trocken bleibt. Vom Pflanztag bis zum Erntetag vergehen etwa 70-90 Tage.
Die Kohlkulturen werden in den frischen Monaten von Oktober bis Frühlingsbeginn angebaut, und es gibt viele Sorten, von denen, die Ende August gepflanzt werden, bis zu solchen, die kaltes Klima bevorzugen und deshalb im Januar begraben werden müssen. Februar. Da die Kultivierung in den kältesten und regnerischsten Monaten des Jahres stattfindet, ist es im Allgemeinen nicht erforderlich, mit dem Gießen zu intervenieren, auch wenn darauf geachtet werden muss, dass der Boden nicht übermäßig lange Zeit vollständig trocken bleibt.

Kohl - Brassica: Kohlkrankheiten




Es kann vorkommen, dass einige Parasiten unsere Kohlernte ruinieren. Die am weitesten verbreiteten Pilzkrankheiten sind häufig auf Kälte und anhaltende Feuchtigkeit am Boden zurückzuführen, wie Grund- oder Kragenfäule, Grauschimmel oder Mehltau. Diese Art von Parasiten entwickelt sich hauptsächlich an sehr kalten Orten und mit starken Winterniederschlägen oder sogar aufgrund mangelnder Belüftung. Diese Art von Pilzkrankheit wird durch eine Behandlung mit einem Implantat auf Kupfer- und Schwefelbasis verhindert, um den Boden von Sporen pathogener Pilze zu befreien.
Die tierischen Parasiten, von denen Kohlpflanzen am häufigsten betroffen sind, sind Blattläuse, die im Allgemeinen eine Herbst- und Frühlingsentwicklung aufweisen. Im Winter halten diese Insekten niedrigen Temperaturen nicht stand. Normalerweise nisten die Blattläuse dann an den äußeren Blättern der Kohlpflanzen, die im Allgemeinen weggeworfen werden, wenn das Gemüse für den Verzehr gereinigt wird, weshalb es unwahrscheinlich ist, dass sie an den essbaren Pflanzenteilen lauern.
Wenn andererseits die jungen Kohlpflanzen gepflanzt werden, sollten wir den Schnecken große Aufmerksamkeit schenken, die unersättliche Verbraucher der aromatischen Kohlblätter sind; Wir können uns mit den typischen Ködern gegen Schnecken auf dem Markt verteidigen. Es gibt auch spezielle Bänder aus Kunststoff, die eine echte Barriere um das Grundstück bilden und verhindern, dass die Schnecken die Pflanzen erreichen.


Video: Kohl Brassica Nickerson-Zwaan (August 2022).