Zimmerpflanzen

Lapageria rosea

Lapageria rosea



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Die Lapageria rosea ist ein in Chile heimischer Kletterstrauch mit dünnen, bis zu zwei Meter hohen, stark verzweigten Stielen; Die immergrünen Blätter sind eiförmig, dunkelgrün, dick und ledrig. Vom späten Frühling bis zum frühen Herbst trägt er viele große, bis zu 8-10 cm lange Blüten in Form einer langgestreckten, hängenden Trompete. Die Blüten der Lapageria Rosea können rot, weiß oder hellrosa sein, es gibt jedoch zahlreiche Hybriden, auch mit gesprenkelten Blüten. Die Blütenblätter sind wachsartig und dick. Sie produzieren kleine, runde, essbare Früchte mit einem süßen Geschmack. In seinem Herkunftsland viel kultiviert, ist es in Europa seit langem bekannt, hatte aber nie den Erfolg, den es als Zimmerpflanze verdient.

Belichtung



Sie wächst an einem schattigen, aber sehr hellen Ort. es fürchtet die direkten Sonnenstrahlen und kann in den warmen Monaten im Freien, ganz im Schatten, angebaut werden. Lapageria befürchten Temperaturen von vielen Grad unter Null, aber sie können im Freien in Regionen mit milden Wintern, geschützt durch eine Mauer, angebaut werden.

Bewässerung


Sie müssen regelmäßig gewässert werden, damit der Boden stets feucht bleibt, aber nicht in Wasser eingeweicht wird. besonders in den heißesten monaten wird es reichlich bewässert, aber im winter kann die bewässerung reduziert werden, ohne den feuchten boden jemals zu verlassen. Sie können keine Dürre ertragen. Um von März bis Oktober eine reichhaltige Blüte zu erzielen, sollten Sie alle 15-20 Tage Dünger für blühende Pflanzen bereitstellen.

Land



Für den Anbau von Lapagerien ist es gut, einen reichen, frischen und feuchten Boden mit einem leicht sauren pH-Wert zu verwenden. Es kann mit Erde für acidophile Pflanzen hergestellt werden, gemischt mit geschredderter Rinde und Humus- oder Blattschimmel. Für die Behälter empfehlen wir die Verwendung von Terrakottatöpfen, damit die Erde atmen kann. Während der Frühlings- und Sommersaison der Pflanze Flüssigdünger verabreichen, der mit dem Gießwasser verdünnt ist. Im Herbst und Winter müssen die Düngungen ausgesetzt werden.
Um der Pflanze eine definierte Form und ein sauberes Aussehen zu verleihen, entfernen Sie die getrockneten oder beschädigten Blätter manuell. Ein echter Schnitt ist nicht erforderlich.

Multiplikation



Die Vermehrung der Rosacea erfolgt durch Stecklinge im Frühjahr; In diesem Fall muss ein Teil der Pflanze, ein Zweig mit mindestens 2-3 Blättern der Mutterpflanze, geschnitten und zu gleichen Teilen in eine Verbindung aus Torf und Sand gepflanzt werden. Es ist eine wirtschaftliche Methode, die es ermöglicht, Pflanzen zu erhalten, die mit denen des Originals identisch sind. Es ist auch möglich, die Samenpflanze zu vermehren, obwohl die Blüten der so erhaltenen Pflanzen nicht immer mit denen der Mutterpflanze identisch sind; Die Samen werden im Sommer frisch verwendet, so dass zwischen Ernte und Aussaat nicht zu lange gewartet werden muss.

Lapageria rosea: Parasiten und Krankheiten


Manchmal nisten Blattläuse um die Blütenkrone. Wenn die Blätter eher gelb erscheinen und ein ungesundes Aussehen haben, bedeutet dies, dass die Pflanze nicht richtig bewässert wurde. Stellen Sie sich mit dem zukünftigen Gießen ein. Die Blätter können auch verbrannt erscheinen, wenn die Pflanze an einem Ort steht, an dem die Sonnenstrahlen sie direkt treffen. Entfernen Sie in diesem Fall die von der Sonne getrockneten oder verbrannten Blätter und stellen Sie die Pflanze an einen hellen Ort, der jedoch nicht direkt den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist.


Video: How to Grow Lapageria rosea - The Chilean Bellflower or 'Copihue' (August 2022).