Bonsai

Weißdorn - Crataegus


Generalitт


Gattung mit 100-150 Arten von Sträuchern oder kleinen Laubbäumen mit Ursprung in Europa, Nordafrika, Asien und Nordamerika; im Allgemeinen werden sie als Bonsai C. monogyna und C. oxiacantha kultiviert, und auch als Kultivare mit Blüten mit dekorativen Schattierungen. Es wächst kräftig, aber ziemlich langsam; Der Stiel ist aufrecht, sehr verzweigt und die Krone ist tendenziell rundlich oder pyramidenförmig. Die Rinde ist braun-orange, rissig und schuppig in einigen Jahren. Die Blätter sind hellgrün, an der Unterseite heller, haben einen gelappten Rand mit 3-5 kleinen ausgeprägten Lappen. Die Pflanzen, die im Frühjahr mindestens 10-15 Jahre alt sind, tragen zahlreiche kleine Blüten mit fünf runden Blütenblättern, weiß oder rosa, die in endständigen Blütenständen angeordnet sind. im Herbst weichen die Blüten kleinen runden Steinfrüchten von roter Farbe, die bis zum Ende des Winters an der Pflanze verbleiben und einen einzigen Samen enthalten. Diese Pflanze ist sehr gut geeignet, um als Bonsai kultiviert zu werden, da sie recht einfach zu züchten ist, widerstandsfähig ist und dekorative Blüten und Blätter aufweist, die in Topfpflanzen von Natur aus eher klein sind. Hawthorn ist für Anfänger nicht sehr geeignet, da die Zweige und das Laub sehr diszipliniert sind, um einen harmonischen Bonsai zu haben.

Beschneiden, Aussetzen und Gießen




Beschneiden: Die kräftigsten Beschneidungen werden nach der Blüte oder zu Beginn des Winters durchgeführt. Während der Vegetationsperiode von März bis Oktober können die jungen Zweige mit 2-3 Blättern geschnitten werden. Auf Wunsch ist es auch möglich, die neuen Zweige im Juni wachsen zu lassen und kräftig zu mischen. Der Draht wird von März bis September angewendet; Die neuen Äste neigen dazu, nach oben zu wachsen. Es ist daher ratsam, frühzeitig mit dem Draht zu intervenieren, um die Krone gut anzupassen.
Anzeige: Platzieren Sie den Weißdorn an einem sonnigen Standort oder im Halbschatten. In den Monaten Juli und August ist es gut, das Laub zu beschatten, um übermäßige Hitze zu vermeiden; Es hat keine Angst vor der Kälte und braucht daher im Winter keinen Schutz.
Bewässerung: von März bis September alle 2-3 Tage regelmäßig und reichlich gießen; in den Sommermonaten ist das Gießen zu intensivieren, sodass die Erde nicht länger trocken bleibt. Im Winter etwa einmal pro Woche gießen. In der Vegetationsperiode düngen Sie die Pflanze alle 10-15 Tage mit einem stickstoffreichen Dünger im Frühling und mit Phosphor im Herbst.

Hawthorn - Crataegus: Weitere Tipps


Boden: Der Crataegus bevorzugt lockere, reichhaltige und gut durchlässige Böden. Verwenden Sie eine Mischung, die aus einem Teil Torf, einem Teil Sand und zwei Teilen Ton besteht. Diese Pflanze entwickelt sich problemlos auch in Gartenerden, die mit einem kleinen Teil Sand oder inkohärentem Material vermischt sind, um die Entwässerung zu verbessern. Die Jungpflanzen jedes Jahr am Ende des Winters umtopfen; adulte Exemplare werden alle 2-3 Jahre umgetopft.
Schädlinge und Krankheiten: Crataegus leidet besonders unter dem Befall von Rost und Mehltau; manchmal zerstören die Blattläuse die Blütenstände.