Bonsai

Ficus - Ficus retusa

Ficus - Ficus retusa



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Familie, die einige Dutzend Arten immergrüner Pflanzen, die hauptsächlich aus den tropischen Gebieten stammen, zusammenbringt. In der Natur erreichen sie imposante Dimensionen. Sie werden in Töpfen kultiviert. Sie verbleiben auf 2-3 Metern Höhe. Es hat dunkelgrüne, glänzende, ovale, spitze Heißhungerattacken mit wachsartigem Aussehen; Der Stamm ist von graubrauner Farbe, ziemlich klar, manchmal fleckig oder leicht faltig, öfter glatt und mit einem seidigen Aussehen. Oft neigt die Pflanze dazu, im Laufe der Zeit schöne Luftwurzeln zu entwickeln. Die am häufigsten verwendeten Arten für Bonsai sind:
F. retusa: mit sehr ledrigen Blättern, weniger anspruchsvoll als der andere Ficus und widerstandsfähiger gegen Kälte.
F. benjamina: die am häufigsten als Zimmerpflanze verwendete, weit verbreitete Bonsai-Pflanze, vor allem wegen ihres leichten Wiederauffindens und ihrer relativ moderaten Kosten.
F. panda: Es hat rundere Blätter als die Vorgängerarten, die schwerer zu finden sind und ein langsames Wachstum aufweisen.

Beschneiden und Freilegen




Beschneiden: Die kräftigsten Beschneidungen werden normalerweise im Herbst durchgeführt. Im Frühjahr und Sommer die Knospen abschneiden und 1-2 Blätter hinterlassen. Der Draht kann das ganze Jahr über verwendet werden. Es ist ratsam, die Blätter mit größeren Abmessungen zu entfernen, um das Erscheinungsbild des Laubs zu verbessern.
Belichtung: Es mag die Lichtpositionen, aber nicht das direkte Sonnenlicht, besonders im Sommer, wenn es ratsam ist, den Ficus in einem schattigen Bereich zu platzieren. Befürchtungen vor Kälte, insbesondere plötzlichen Temperaturschwankungen und Luftzügen oder Luftschlägen, haben daher die Weitsicht, eine Position fern von Türen oder Fenstern zu finden.

Ficus - Ficus retusa: Weitere Tipps


Bewässerung: Es benötigt reichlich Wasser, daher muss es häufig gewässert werden, damit der Boden immer feucht bleibt, aber nicht eingeweicht wird und sich kein Wasser in der Untertasse befindet. Überschüssiges Wasser lässt die Blätter schnell gelb werden. Es ist ratsam, die Blätter oft mit destilliertem Wasser zu verdampfen, im Sommer an den heißesten Tagen, aber auch im Winter, wenn die Pflanze in einer beheizten Umgebung gehalten wird. Wenn Sie die Pflanze mit einem Langzeitdünger versorgen, der den Gebrauchsanweisungen entspricht, benötigt der Ficus keine großen Mengen Dünger.
Boden: Verwenden Sie einen guten Bonsai-Boden, der sehr gut durchlässig ist. Falls gewünscht, bereiten Sie ein Kompott für Ficus vor, indem Sie zwei Teile Sand, zwei Teile Torf und einen Teil Ton mischen. Achten Sie darauf, grobes Material wie Perlit oder Bimsstein auf den Boden des Topfes zu legen, um die Drainage zu erhöhen.
Schädlinge und Krankheiten: Es wird oft von der Cochinea befallen, die sich vorzugsweise im Achselbereich der Blätter ansiedelt. Sprossen können durch Blattläuse zerstört werden.