Garten

Rosmarin - Rosmarinus officinalis

Rosmarin - Rosmarinus officinalis



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Rosmarinus officinalis stammt aus dem Mittelmeerraum.
Es ist eine aromatische Pflanze mit sehr duftenden Blättern, die sehr gut in der Küche verwendet wird. Die Blätter sind hartnäckig. Es ist ein Strauch, der in der Natur eine Höhe von 3 Metern erreichen kann. Blau-malvenfarbene Blüten, die ab dem Frühjahr blühen.
Rosmarin ist ein immergrüner und buschiger mehrjähriger Strauch, der einzige Vertreter seiner Art in der Familie der Labiatae. Der Stängel von Rosmarinus officinalis ist anfangs niedergeschlagen, wird jedoch mit der Zeit aufrecht und verzweigt. Die Blätter sind dunkelgrün, im unteren Teil heller, zahlreich, sitzend und gegenständig, in jungen Zweigen gesammelt und bei 2 zu 2 in die Knoten eingefügt. Die zwittrigen Blüten, die den größten Teil des Jahres über (bei mildem Klima) vorhanden sind, haben eine schöne violettblaue Farbe und sind am Blattachsel zu Büscheln zusammengefasst. Die Frucht besteht aus vier Achänen von brauner Farbe und geringer Größe.
Die Bestäubung erfolgt fast immer durch Insekten. Insbesondere Bienen und Hummeln werden von den Blüten und dem von dieser Pflanze ausgehenden Parfüm stark angezogen.
Das Wurzelsystem ist sehr entwickelt, faserig und widerstandsfähig und ermöglicht es der Pflanze, in trockenen, armen und trockenen Böden zu leben. Es ist sehr nützlich, das Land kompakter zu machen und Erdrutsche zu vermeiden.
Wenn man es wachsen lässt, kann es sogar 2 Meter hoch und so viele breit werden.
Es können verschiedene Lagermuster gefunden werden. Im spontanen Zustand handelt es sich in der Regel um einen aufrechten Strauch. Es wurden jedoch auch Kultivare mit einem niedergeworfenen oder halb niedergeworfenen Habitus entwickelt, die für Steingärten geeignet und zum Abdecken niedriger Mauern oder steiler Bereiche nützlich sind.

Ursprünge















































Familie, Gattung und Art
Labiatae, Rosmarinus officinalis
Art der Pflanze Immergrüner Strauch, aufrecht, semiprostratus oder kriechend
Belichtung Volle Sonne
Rustico Rustikal, befürchtet aber anhaltende Fröste
Land Lose, entwässert, alkalisch
Farben Hellblau, Weiß, Rosa
Bewässerung Licht
Blüte Ab dem Frühling
Vermehrung Apikales Schneiden (im Sommer) oder Samen
Höhe Bis zu zwei Metern
Kompostieren Im Frühling

Rosmarin stammt aus dem gesamten Mittelmeerraum, insbesondere aus Küstengebieten. Es kommt spontan vor allem auf trockenen und sonnigen Böden vor. Werden Sie Teil des mediterranen Gestrüpps und besiedeln Sie Klippen und Schluchten zwischen den Felsen. Es ist vom Meeresspiegel bis zu 650 Meter über dem Meeresspiegel verbreitet. Auf den Inseln, insbesondere auf Sardinien und auf Korsika, kann es auch bis zu 1500 Meter über dem Meeresspiegel gefunden werden.
Die Etymologie seines Namens ist eher umstritten. Kommt sicherlich aus dem Lateinischen. Einige denken, dass es "Rose des Meeres" bedeutet, andere halten es für anhaftender "Meerestau".

Rosmarin-Belichtung




Rosmarin ist eine Pflanze, die in der Sonne oder im Halbschatten gut aussieht. Es ist eine mediterrane Pflanze, die Wärme, Trockenheit und Sonne braucht, aber auch im Halbschatten wächst sie ohne Probleme, wenn zumindest die Temperaturen gut sind und der Boden nicht zu feucht ist.

Wie Rosmarin wachsen


Der Anbau dieses Strauches ist überhaupt nicht schwierig. Tatsächlich kommt Rosmarinus officinalis in vielen Gärten und auf ebenso vielen Balkonen und Terrassen vor. Es genießt hohes Ansehen, da es zu jeder Jahreszeit eine sehr dekorative Pflanze ist und darüber hinaus verschiedene Verwendungszwecke findet. Es ist auch eine der beliebtesten aromatischen Essenzen der italienischen Küche und passt wunderbar zu Fleisch-, Fisch- oder Gemüsegerichten. Schauen wir uns alles an, was wir wissen müssen, um dieses Aroma richtig kultivieren zu können.

Land




Rosmarinus officinalis benötigt keine besonders reichen Böden und wächst auch auf armen und kalkhaltigen Böden gut.
Es ist im März April gepflanzt. Rosmarin ist in dieser Hinsicht keine anspruchsvolle Pflanze. Es lebt sehr gut in lockeren und gut durchlässigen Substraten, auch sandigen. Es bevorzugt einen alkalischen pH-Wert und Böden, die durch das Vorhandensein guter Mengen an Calcium gekennzeichnet sind.
Wenn wir wollen, dass es gut wächst, vermeiden wir zu kompakte Substrate (z. B. schlammige oder lehmige). Wenn unser Garten diese Art von Erde hätte, könnten wir versuchen, sie aufzuhellen, indem wir sie mit feinem, grobem Sand mischen und eine gute Menge Kies hinzufügen. In diesem Fall ist es immer eine gute Idee, eine dicke Drainageschicht auf dem Boden zu erzeugen. Ein zu kompakter Boden kann bei starkem Regen oder starker Bewässerung zu Wasserstau und damit zu Verrottung und Erstickung führen. Für den Anbau von Containern gelten die gleichen Regeln. Wir versuchen immer, große und besonders tiefe Vasen mit leichtem Boden zu geben und dafür zu sorgen, dass die Entwässerung des Wassers hervorragend funktioniert. Hier einige Beispiele für Böden und andere für Rosmarin geeignete Produkte: //www.cifo.it/verde-urbano/aromatiche/

Multiplikation


Die Rosmarinvermehrung kann durch Samen oder Stecklinge erfolgen. In beiden Fällen ist es leicht, neue Individuen dieser Pflanze zu erhalten, solange ideale klimatische Bedingungen vorliegen.

Sammlung


Rosmarinzweige können das ganze Jahr über geerntet werden. Die Ernte erfolgt durch Schneiden von apikalen Teilen der Zweige. Die Ernte ermöglicht es, das Wachstum von Rosmarin zu begrenzen, wodurch neue Jets erzeugt werden.

Rusticitа



Rosmarinus officinalis ist eine semirustische Pflanze, die sich an Gebiete mit mildem Klima anpasst. Es kann auch in den nördlichen Regionen unserer Halbinsel angebaut werden, solange es sich in geschützten Positionen befindet.
Der Rosmarin officinale ist eher rustikal und lebt gut in fast allen italienischen Regionen. Im mittleren Süden wird es selten Probleme mit der Winterkälte geben, wenn nicht im Hochgebirge.
Es ist bis zu -15 ° C beständig, hat jedoch besondere Angst vor plötzlichen Frösten, insbesondere im Frühling, und kalten Winden. Wenn wir also in Norditalien oder in Gebirgsregionen leben, ist es gut, die Pflanze an einem gut geschützten Ort in der Nähe einer möglicherweise nach Süden gerichteten Wand zu pflanzen. Auf diese Weise entsteht tagsüber ein Wärmestau, der im Laufe der Zeit freigesetzt wird Nacht.
Wenn die Jahreszeit besonders steif war, können wir unsere Pflanze mit einer speziellen Folie umwickeln und den Fuß mit Blättern, Stroh oder anderem Isoliermaterial mulchen.
Risiken ausgesetzt sind die Sträucher in Töpfen, vor allem wenn sie klein sind. Tatsächlich könnte gemahlenes Brot vollständig gefrieren und das Wurzelsystem irreparabel schädigen. In diesem Fall ist es vorzuziehen, die Vase mit Polystyrol oder isolierender Steinwolle zu umgeben und das Antennenteil mit Spezialgewebe abzudecken.

Blüte und Saisonalität


Ein gesunder Strauch kann während eines Großteils des Jahres geblüht bleiben, insbesondere wenn die Winter nicht besonders kalt sind.
Bedenken Sie jedoch, dass sich Rosmarin unter dem Aspekt der Saisonalität in besonderer Weise verhält.
Wo die Winter mild und die Sommer dagegen sehr heiß sind, zeigt die Pflanze das Phänomen des Sommerns. Dies bedeutet, dass in den Monaten Juli und August eine Phase vegetativer Ruhe eintritt. Es hört auf zu wachsen und gedeiht, um seine Stärke für weniger extreme Jahreszeiten beizubehalten. Stattdessen kann es den Rest des Jahres über aktiv bleiben und gedeihen.
In Gebieten mit weniger heißen Sommern tritt die vegetative Ruhe während der Wintermonate auf.

Bewässerung




Rosmarin verträgt Trockenheit gut und wie in seiner natürlichen Umgebung reicht die Luftfeuchtigkeit oft aus, um zu überleben.
Im Allgemeinen müssen wir bei Pflanzen im Freiland nur im ersten Jahr der Bepflanzung auf Bewässerung zurückgreifen und alle 15 Tage reichlich Wasser verteilen, ohne dass es zu Niederschlägen kommt.
Nach dieser Zeit werden wir nur bei sehr langen Dürreperioden in den warmen Monaten eingreifen, ohne die kurzen Regenschauer zu berücksichtigen, auch wenn sie reichlich vorhanden sind (die oft nicht tief eindringen und fast vollständig ausgewaschen sind).
Im Topf geben wir etwa zweimal im Monat Wasser, wobei die Verwendung der Untertasse unbedingt zu vermeiden ist. Denken wir jedoch daran, dass wir aus dieser Sicht umso weniger eingreifen müssen, je größer der Container ist.

Kompostieren


Sie sind nicht unbedingt erforderlich. Wenn wir im Frühjahr sowohl in Töpfen als auch in voller Erde düngen möchten, können wir eine Handvoll eher ausgewogenen körnigen Langzeitdüngers verteilen. Wenn wir die Blüte anregen wollen, erhöhen wir leicht die Menge an Kalium und Stickstoff.

Belichtung


Die ideale Belichtung für diesen Strauch ist sicherlich die volle Sonne. Nur in dieser Position kann es von seiner besten Seite wachsen. Auch der Halbschatten verträgt sich besonders in den Morgenstunden.

Pflanzen


Die beste Zeit zum Pflanzen ist der Herbst für den mittleren Süden und die Küstengebiete und der Frühling für den Norden. Der ideale Abstand zwischen einer Pflanze und einer anderen beträgt 70-100 cm, auch wenn dieser Parameter eng mit der Sorte und der gewünschten Verwendung zusammenhängt. Wenn Sie zum Beispiel eine Hecke in kurzer Zeit dick sehen wollen, können Sie sich sogar um 50 cm distanzieren.

Beschneidung



Dieser Strauch muss nicht unbedingt beschnitten werden. Wenn Sie möchten, können Sie es wie in der Natur wachsen lassen.
Aber wenn wir einen schönen dicken Busch wollen, müssen wir uns schon ab dem ersten Jahr festlegen und die Zweige halbieren. Auf diese Weise verstärken wir die Pflanze und stimulieren sie, um zahlreiche sekundäre Zweige zu schaffen, die dem Ganzen ein volleres und kompakteres Aussehen verleihen. Dieser Vorgang wird jedes Jahr wiederholt. Denken wir auch daran, dass die Pflanze hauptsächlich an den neuen Zweigen blüht. Das Beschneiden stimuliert auch diesen dekorativen Aspekt.
Während des Beschneidens ist darauf zu achten, nicht zu tief abzusinken und nur den holzigen Teil an der Basis zu belassen. Tatsächlich kann Rosmarin nicht von den Wurzeln oder dem Holz zurückgedrückt werden und die Pflanze würde daher irreparabel geschädigt bleiben.

Schädlinge und Widrigkeiten


Es ist eine Pflanze, die gegen jede kryptogame Krankheit sehr resistent ist. Selten kommt es zu milden Angriffen des Ascochita-Rosmarin-Pilzes, der Schaden ist jedoch immer von geringer Bedeutung.
Denken wir nur daran, die Bewässerungen zu mildern, um zu verhindern, dass Wasser stagniert und das Wurzelsystem verrottet.

Rosmarinsorte


Wie wir gesehen haben, ist Rosmarin eine Pflanze, die sehr wenig Aufmerksamkeit erfordert, sehr dekorativ ist und sich gut an viele Arten von Gärten anpasst.
Aus diesem Grund haben die Züchter in den letzten Jahren intensiv daran gearbeitet, Sorten mit unterschiedlichen Wachstumsgewohnheiten, für verschiedene Zwecke geeigneten Größen und mehr Fantasie in Bezug auf Farben zu erhalten.
Derzeit unterscheiden sich die wichtigsten Sorten in ihrer Wuchsform. In der Tat gibt es Rosmarin in der Prostata, der durch Kriechen über den Boden wächst, oder Rosmarin im Schössling, der in der Höhe stark wächst, um eine Art von Schössling zu bilden, mit seitlichen Ästen und einer nach oben gewachsenen Haltung.
Schließlich ist die klassischste Rosmarinsorte der niedrige Strauch, erkennbar an dem niedrigen und kompakten Aussehen der Pflanzen.

Unter dem aufrechten Rosmarin berichten wir




albiflorus, mit hellgrünen Blättern und weißen Blüten
Cap Bear: weiße Blüten, mittelgroß
Gorizia: sehr kräftig, mit großen Blüten und Blättern und tiefblauen Blüten
Joyce de Baggio: mit aureovariegierten Blättern und kompakten Maßen, leuchtend blauen Blüten und sehr duftend
Lerida ziemlich kompakte, weiße und rosa Blüten
Mallorca Rosa schöne reichlich vorhandene Blumen, im Rosa
Sissinghurst, sehr rustikal, mit blau gepunkteten blauen Blüten, ca. 1,50 hoch
Toskanisches Blau sehr kräftig und duftend, mit schönen glänzenden blättern. Lange blüte
Ulysse ca. 1,30 cm, sehr duftend. Gekennzeichnet durch sehr dunkelblaue Blüten, spektakulär

Rosmarin - Rosmarinus officinalis: Unter den hängenden und halb niedergeworfenen schlagen wir vor:




Beneden Blue: blaue Blüten, schmale und duftende Blätter
Bonifacio dunkelblaue Blüten
boule sehr kräftig mit glasigen, rustikalen blättern. Blaue Blüten mit blauen Punkten
Korsisches Blau semiprostrate, lila-blaue Blüten
VorabendSehr dunkle Blüten. Teilweise niedergeworfen, teils aufrecht.
Marenca graugrüne Blätter und blaue Blüten
Montag graugrüne Blätter und weiße Blüten
Vicomte de Noailles mit hängenden Zweigen und aufrechten Zweigen, rosa Blüten mit lila Punkten
Sehen Sie sich das Video an
  • Rosmarin im Glas



    Rosmarin ist eine mehrjährige strauchige und buschige aromatische Pflanze, die sich gut an hohe und niedrige Temperaturen anpasst

    Besichtigung: Topf Rosmarin
  • Rosmarin-Anbau



    Die Rosmarinpflanze liebt die Sonne und die Hitze und kann sowohl in voller Erde als auch in Töpfen wachsen. Es ist sehr widerstandsfähig, aber die

    Besichtigung: Anbau Rosmarin
  • Rosmarin beschneiden



    Das Wachsen von aromatischen Pflanzen in Ihrem eigenen Zuhause ist ein absoluter Komfort. Dies ermöglicht es uns, jederzeit alle

    Besichtigung: Rosmarin beschneiden
  • Pflanze Rosmarin



    Rosmarin ist ein Spontanstrauch aus der Familie der Lamiaceae. Es hat wirklich tiefe und widerstandsfähige Wurzeln

    Besichtigung: Pflanze Rosmarin