Generalitа


Die Gattung Chysis umfasst etwa sechs Arten epiphytischer Orchideen mit Ursprung in Mittel- und Südamerika; Sie haben fleischige Pseudobulben, die vollständig vom unteren Teil der Blätter umhüllt sind. Sie neigen dazu, jedes Jahr neue Triebe zu produzieren und kleine Gruppen von Pseudobulben zu bilden. Die Blätter sind sommergrün, trocknen bei der Ankunft der Herbstkälte aus, sind länglich und von intensiv grüner Farbe. Im späten Frühjahr wächst von den Seiten der Pseudobulben des Vorjahres ein fleischiger Stamm, 20-30 cm lang, leicht gewölbt, auf dem 5-7 Blüten blühen, ziemlich groß und fleischig, weiße Farbe, mit einem goldgelben Labellum; Einige Arten können auch rosa oder orange Blüten haben. Tagsüber verströmen die Blüten einen zarten Duft.

Belichtung



Für eine korrekte Kultivierung von Chysis-Orchideenpflanzen ist es ratsam, an einem schattigen, aber leicht hellen Ort zu bleiben und zu jeder Jahreszeit direktes Sonnenlicht zu vermeiden, um zu verhindern, dass die Blätter gefährliche Verbrennungen verursachen.
Diese Orchideen fürchten die Kälte und die ideale Mindesttemperatur liegt bei 13-15 ° C. Im Sommer können sie auf Wunsch an einem schattigen und gut belüfteten Ort im Freien aufgestellt werden.

Bewässerung



Von März bis Oktober reichlich und regelmäßig gießen, auch in den heißesten Monaten des Jahres täglich, das Wasser aus dem Behälter abfließen lassen und stets den Wasserstau vermeiden, der die Auslösung von Radikalfäule darstellt, die sogar zum Tod von führen kann Pflanze. Wenn die Blätter fallen, setzen Sie die Gießungen aus, die fortgesetzt werden, sobald die manifestierte Pflanze beginnt, neue Triebe zu produzieren. Während der Vegetationsperiode ist es ratsam, die Pflanze häufig mit vorzugsweise kalkfreiem Wasser zu verdampfen und alle 15-20 Tage einen speziellen Dünger für Orchideen zu verabreichen.

Land



Chysis-Orchideen werden in Erde für epiphytische Pflanzen gezüchtet, die aus Rindenfragmenten bestehen, die mit Perlitgranulat, Bimsstein und Holzkohle- oder Sphagnumstückchen gemischt sind. Diese Pflanzen haben in der Regel ein längliches, gewölbtes oder niederliegendes Wachstum, wodurch sie sich sehr gut für die Kultivierung auf großen Rindenstücken oder in hängenden Körben eignen. Es ist gut daran zu denken, dass auf Rinde angebrachte Pflanzen eine regelmäßigere und reichlichere Bewässerung benötigen als andere Pflanzen, mit einer Verdampfung der Wurzeln und Unterstützung, um den richtigen Feuchtigkeitsgrad aufrechtzuerhalten, der für das Wohlbefinden der Orchideen notwendig ist.

Multiplikation


Die Multiplikation erfolgt durch Aufteilung der Pseudobulbenbüschel; Die geübten Portionen müssen mindestens ein paar gut entwickelte Wurzeln haben, um ihre Bindung zu gewährleisten. Sie sollten auf einen für erwachsene Orchideen geeigneten Untergrund gelegt werden, der aus Rinden- und Sphagnumstücken besteht und mit Perlit oder Holzkohle gemischt ist, um eine leichte und entwässernde Unterstützung zu erhalten.

Chysis: Schädlinge und Krankheiten



Orchideen können von Cochineal und Milben befallen werden; Ein Anbau unter Bedingungen von stehendem Wasser kann die Entwicklung von radikalen Fäulnissen begünstigen. Um die Parasiten zu beseitigen, verwenden Sie ein Tuch mit Alkohol, um die Blätter zu verteilen, oder verwenden Sie im Falle eines weit verbreiteten Befalls spezielle Produkte, und verteilen Sie diese sorgfältig auf den Blättern.

Video: How to care for Chysis bractescens Orchid - Watering, fertilizing, reblooming (August 2020).