Zimmerpflanzen

Gongora

Gongora



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Etwa sechzig Orchideen aus dem amerikanischen Kontinent in den tropischen Gebieten gehören zur Gattung Gongora. Es sind epiphytische Pflanzen, die in der Natur auf der Rinde von Pflanzen mit Luftwurzeln ruhen und nicht begraben sind. Sie haben pseudoovale Zwiebeln, die ziemlich fleischig sind und von denen ein Stiel ausgeht, auf dem Blüten mit hängendem Charakter gebildet werden. Sie haben einen leichten Duft und können normalerweise weiß, gelb oder lila sein.
Aufgrund der besonderen hängenden Form wachsen diese Orchideen häufig in Hängekörben, die sich als sehr dekorativ erweisen.

Belichtung



Stellen Sie die Gongora-Orchidee in eine leuchtende Position, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung, um Verbrennungen an den Blättern zu vermeiden, die sehr schnell auftreten, wenn die Pflanze an einem Ort aufgestellt wird, an dem sie direkter Strahlung ausgesetzt ist. Wie viele Orchideen verträgt auch die Gongora keine Kälte und muss im Winter bei Temperaturen über 15-18 ° C angebaut werden.

Bewässerung



Diese Pflanzen brauchen eine mehrjährige feuchte Erde, die aber nicht mit Wasser getränkt ist, deshalb müssen sie regelmäßig gegossen werden, besonders in den heißesten Monaten. Dabei ist jedoch zu beachten, dass sich kein Wasser im Untergrund bildet, was gefährlich ist, da es schnell zum Einsetzen von führt Wurzelfäule. Um die Umgebungsfeuchtigkeit zu erhöhen, ist es auch gut, sie häufig mit Wasser zu verdampfen, vorzugsweise ohne das Vorhandensein von Kalkstein. Geben Sie von März bis Oktober einen speziellen Dünger für Orchideen, die mit Wasser zum Gießen gemischt sind.

Land



Zum Pflanzen der Gongora-Pflanzen verwenden Sie eine Verbindung für epiphytische Orchideen, die aus gehackter Rinde, Sphagnum, Kokosnussfaser und gebrochenen Pflanzenfasern besteht. Für eine korrekte Entwicklung der Pflanze empfiehlt es sich, sie alle 2-3 Jahre umzutopfen, ohne sie in zu große Behälter zu geben, da sich herausgestellt hat, dass diese Orchideen am besten in kleinen Behältern wachsen, was auch die Aufrechterhaltung des richtigen Feuchtigkeitsgrades begünstigt des Substrats. Zum Umtopfen der Pflanzen empfiehlt es sich, das Substrat im Voraus zu befeuchten, um das Zerstören der Wurzeln, die ziemlich empfindlich sind, zu erschweren.
Einige Sorten von Gongora haben stattdessen wirklich mächtige Dimensionen, daher müssen sie in sehr großen Behältern kultiviert werden.

Multiplikation


Um neue Pflanzen dieses Typs zu erhalten, ist es nach der Blüte möglich, die Pseudobulbenbüschel zu teilen, wobei Pseudobulben mit einem gut entwickelten und kräftigen Wurzelsystem verwendet werden. Die so erhaltenen neuen Pflanzen sollten sofort unter Verwendung des für erwachsene Pflanzen angegebenen Substrats einzeln umgetopft werden.

Gongora: Schädlinge und Krankheiten



Diese Orchideen sind oft Wurzelfäule ausgesetzt und werden manchmal von der Cochineal befallen. Um Wurzelfäule zu vermeiden, die schnell zum Verderben der Pflanze führen kann, muss unbedingt geprüft werden, ob das Substrat für den Anbau dieser Pflanzen geeignet ist, damit das Wasser ordnungsgemäß abfließen kann. Was die Bekämpfung von Schuppeninsekten anbelangt, ist es möglich, manuell einzugreifen, wenn der Angriff begrenzt ist. Verwenden Sie dazu ein Tuch oder ein Wattestäbchen mit Alkohol, um die Blätter zu überstreichen und Parasiten zu beseitigen. Es gibt auch spezielle Produkte, die in Maßen verwendet werden sollten, um sie nicht auf den Blättern zu verdampfen.


Video: Góngora vs Quevedo: el pleito de poetas más épico (August 2022).