Zimmerpflanzen

Cambria


Generalitа


Cambria ist eine ziemlich weit verbreitete Orchidee auf dem Markt und kann aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit für Anfänger in dieser Art der Kultivierung empfohlen werden. Die in den Wohnungen herrschenden Bedingungen sind in der Tat fast immer für das Wachstum geeignet und mit einigen minimalen Vorsichtsmaßnahmen werden wir auch das Glück haben, sie oft blühen zu sehen.
Diese Orchideengattung existiert nicht in der Natur, sondern stammt aus der Hybridisierung einiger Arten wie Oncidium, Odontoglossum und Miltonia. Aus diesem Grund existieren sie Cambria mit den verschiedensten Blüten, mit kleinen, mittleren und großen Blüten, gestromt oder einfarbig, gelb, rot, rosé und weiß.
Sie bilden ziemlich dicke, längliche Pseudobulben, von denen einige nicht sehr lange, bandförmige Blätter abzweigen; zwischen den blättern entwickelt sich im frühjahr und sommer ein dünner, aufrechter stiel von bis zu 30-40 cm länge, der zahlreiche knospen trägt, die nacheinander blühen. Nach der Blüte unter dem Stängel entwickelt sich eine neue Pseudobulbe.
Pflanzen sind einfach zu züchten und in Baumschulen leicht zu finden. Nach der Blüte ist es möglich, den die Blüten tragenden Stiel abzutrennen, unter dem sich eine geschwollene, gut steife Pseudobulbe entwickelt; Wenn die Pseudobulben gut entwickelt sind, platzieren wir die Pflanzen an einem kühlen Ort und vermeiden zu häufiges Gießen für mindestens 8-10 Wochen. Auf diese Weise begünstigen wir die Produktion eines neuen Stammes und die neue Blüte im folgenden Jahr.

Belichtung



Sie wachsen an einem hellen Ort, aber fern von Sonnenlicht, was zu merklichen Verbrennungen der Blätter führen kann. Die optimale Temperatur während der Vegetationsperiode von März bis September liegt bei 18-20 ° C; In den kalten Monaten ist es ratsam, die Pflanzen an einem kühleren Ort mit Temperaturen zwischen 10 und 15 ° C zu platzieren.
Die ideale Belichtung für ein schnelles und harmonisches Wachstum muss extrem hell sein, jedoch die direkte Sonne meiden (insbesondere in den zentralen Tagesstunden oder in den Sommermonaten). Zu Hause ist es ratsam, es in der Nähe eines Fensters nach Süden oder Westen zu platzieren, um möglicherweise bei maximaler Helligkeit mit einem hellen Vorhang abgeschirmt zu werden.
Während des Sommers ist es möglich, den Topf im Freien, unter einer Terrasse oder im Schatten eines Laubbaums zu stellen.

Bewässerung


Von März bis September regelmäßig jede Woche gießen, wenn möglich durch Eintauchen oder durch Eintauchen der Vasen für einige Minuten in Wasser und anschließendes Abstellen an einem trockenen Ort; In dieser Zeit düngen wir die Pflanzen alle 25-30 Tage mit einem speziellen Orchideendünger. In den kalten Monaten gießen wir etwa einmal im Monat oder noch weniger, wenn die Pflanzen bei Temperaturen unter 10 ° C stehen.
Während der Vegetationsperiode muss der Untergrund immer leicht feucht sein: In der Regel muss alle 7-10 Tage eingegriffen werden, um sicherzustellen, dass die Wurzeln nicht zu silbrig werden. Im Winter kann es sogar einmal alle 20 Tage reichen.
Es kann von oben bewässert werden, auch wenn die Eintauchmethode oft sicherer ist (dann gut abtropfen lassen).
Die Luftfeuchtigkeit ist entscheidend für die Gesundheit der Pflanze, insbesondere bei steigenden Temperaturen. Häufige Verdampfungen sind ausgezeichnet, aber wir können auch elektrische Luftbefeuchter verwenden oder das Gefäß auf einen mit Blähton und Wasser gefüllten Behälter stellen (um zu vermeiden, dass dieser mit den Wurzeln in Kontakt kommt).
Für alle Anwendungen ist es wichtig, Regenwasser oder vollentsalztes Wasser zu verwenden.
















































































Boden und Bodengrund


Dies sind epiphytische Arten, die weiche und sehr gut belüftete Böden mögen. im allgemeinen wird ein Substrat verwendet, das aus Rinden, Stücken von Kokosfasern oder Osmunda, Torf und Sphagnum besteht. Sehr große Pflanzen müssen möglicherweise umgetopft werden, wir werden nach der Blüte eingreifen.
Als Epiphyt benötigt es ein praktisch inertes Substrat. Im Allgemeinen wird eine Mischung aus Rinde (gut gewaschene und sterilisierte Kiefernrinde, die lange Zeit einweichen muss), Torf und Perlit verwendet. Wir können uns jedoch auch für Polystyrol oder ein anderes inertes Material entscheiden. Eine ausgezeichnete Wahl ist auch die Schaffung eines "Floßes", indem die Wurzeln an das Holz gebunden werden und darauf gewartet wird, dass sie sich verheddern (wie in der Natur).

Multiplikation



: es geschieht durch Aufteilung der Büschel, jede einzelne mit einer kräftigen Wurzel versehene Pseudobulbe wird vom Büschel abgetrennt und einzeln umgetopft.

Schädlinge und Krankheiten


Angst vor Milben und Cochineal; Schlechte Belüftung, niedrige Luftfeuchtigkeit oder übermäßige Luftfeuchtigkeit des gemahlenen Brotes können zum Austrocknen der Blätter und auch zur Fäulnis der Wurzeln und Pseudobulben führen.

Klima



Die Cambria benötigen kein bestimmtes Klima: Sie finden einen perfekten Ort in einer mäßig beheizten Wohnung. Während der Vegetationsperiode von März bis November ist es gut, das Wachstum anzuregen und die Temperaturen konstant zwischen 20 und 25 ° C zu halten. In kälteren Umgebungen wird es ruhender (es wird jedoch empfohlen, die 8 ° C nicht zu unterschreiten). Übermäßige Hitze kann Dehydration verursachen, besonders wenn die Umgebungsfeuchtigkeit niedrig ist.

Umtopfen von Cambria


Das Umtopfen erfolgt in der Regel alle zwei Jahre, um das Wurzelsystem nicht übermäßig zu stören. Sie setzt sich normalerweise im Frühjahr fort, wenn die neuen Strahlen der Pflanze einige Zentimeter messen.
Wir befeuchten den Untergrund sehr gut und warten, bis die Wurzeln weich sind, bevor wir alles extrahieren, um Schäden zu minimieren. Wir untersuchen und beseitigen sorgfältig alle Teile, die tot sind oder Anzeichen von Fäulnis aufweisen. Wir benutzen immer scharfe und desinfizierte Scheren. Zum Schluss bestäuben wir mit geeigneten Produkten (Propamocarb, Fosetil-Al). Alternativ (besonders wenn es keine ernsthaften Probleme gab) können wir uns auch für einen Teelöffel Zimtpulver entscheiden.
Wir vermeiden es, mindestens 10 Tage lang zu gießen, möglicherweise helfen wir der Pflanze bei häufigen Blattverdampfungen.

Orchideenvase Cambria


Es ist immer gut, Vasen zu bevorzugen, die nicht zu groß und durchsichtig sind, da Sie so den Zustand der Wurzeln überwachen und einen Wasserstau vermeiden können. Der gleiche Behälter kann wiederverwendet werden, jedoch nach sorgfältiger Desinfektion. Stellen wir sicher, dass es viele Löcher für die Entwässerung und Belüftung des Wassers gibt.

DIE KAMBRIA IM ÜBERBLICK
Familie, Gattung, Art Orchidaceae, Hybride, x Cambria
Art der Pflanze Epiphytische Orchidee
Ursprung Kommerzieller Hybrid
Laub ausdauernd
Mit Zimmerpflanze
Höhe bei Reife 40-50 cm
Wachstumsrate 40-50 cm
Wartung Medien
Wasser braucht Mittelhohe
Minimale Temperatur 8-10 ° C
Ideale Temperatur in der Vegetationsperiode 20-25 ° C
Ideale Temperatur in der vegetativen Ruhe 16 ° C
Belichtung Sehr hell, keine direkte Sonne
Land Rinde, Torf, Agriperit; inerte Materialien
Dünger Ausgewogen alle 20 Tage
Boden pH Säure
Bodenfeuchtigkeit frisch
Umgebungsfeuchtigkeit hoch
Vermehrung Pseudobulbenteilung





















DER KAMBRIA-KALENDER
Umtopfen Ende des Winters (Ende des Winters)
Blüte April-Mai (aber es ist auch in anderen Monaten möglich)
Vegetative Ruhe November bis Februar
Abteilung Ende des Winters (beim vegetativen Neustart)

Befruchtung von Cambria


Cambria möchte spezielle Düngemittel für Orchideen: NPK 20-20-20 werden empfohlen. Sie sollten alle 20 Tage verabreicht werden, wobei das Substrat zuerst gut zu benetzen ist (um Verbrennungen zu vermeiden).

Cambria: Wie man Cambria wieder zum Blühen bringt


Die größte Schwierigkeit bei diesen Pflanzen besteht darin, Jahr für Jahr neue Blüten zu erhalten (auch wenn die Cambria spontan sehr blühfreudig sind). Das Geheimnis liegt in der Reproduktion des Klimas, in dem ihre Vorfahren lebten: eine leichte Wintersaison simulieren und vegetative Ruhe einleiten.
In der Praxis stellen wir die Vase von November bis Dezember in einem kleinen beheizten Raum (von 12 bis 16 ° C) mit schlechtem Licht auf und regulieren die Bewässerung entsprechend. Lassen Sie uns im Februar-März die normalen Bedingungen wieder herstellen: Aus den Pseudobulben, die im vergangenen Sommer produziert wurden, sollte ein Stängel hergestellt werden.
In der Wohnung kann der Zyklus jederzeit erzwungen werden, wobei Temperaturen und Helligkeit überwacht werden.