Garten

Weißdorn - Crataegus Laevigata

Weißdorn - Crataegus Laevigata



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Die Gattung Crataegus umfasst etwa zweihundert Arten von Laubbäumen und Sträuchern mit Ursprung in Europa, Asien und Nordamerika. Sie haben einen aufrechten Wuchs und bilden eine ungeordnete Krone, die Sträucher werden 3-4 Meter hoch, die Bäume erreichen eine maximale Höhe von 6-8 Metern. Die Blätter sind dunkelgrün und laubabwerfend. Im Frühling trägt der Weißdorn Crataegus Laevigata kleine Blüten mit fünf Blütenblättern, weiß oder rosa, einfach; Es gibt zahlreiche Hybriden mit Blüten in auffälligen Farben, häufig gefüllte oder stradoppi. Im Sommer folgen auf die Blüten ovale rote Beeren, die in der Regel den ganzen Winter über an der Pflanze verbleiben. Die Früchte sind essbar und können verwendet werden, um leckere Marmeladen zuzubereiten.

Belichtung



Der Weißdorn, Crataegus Laevigata, ist eine eher rustikale Pflanze und braucht für seinen Anbau keine besondere Aufmerksamkeit. Diese Pflanzen bevorzugen sonnige oder halbschattige Standorte; Die meisten Arten fürchten die Kälte nicht. Sie sind sehr kräftige und robuste Bäume und Sträucher, widerstandsfähig gegen schlechtes Wetter und Umweltverschmutzung und werden häufig in Straßenbäumen verwendet. Offensichtlich beeinflussen die unterschiedlichen Expositionsbedingungen das Wachstum der Pflanze und ihre Blattentwicklung. Bei sonniger Belichtung hat der Weißdorn eine größere Stärke und erzeugt eine üppigere Blüte.

Bewässerung



Der Weißdorn, Crataegus Laevigata, ist eine ziemlich widerstandsfähige Pflanze, und im Allgemeinen sind die verschiedenen Sorten mit dem Regen zufrieden, aber es ist ratsam, die vor kurzem im Sommer gepflanzten Exemplare zu gießen, bis der Boden zwischen den Gießvorgängen perfekt getrocknet ist. ‚else. Offensichtlich ist es nützlich, zwischen Pflanzen im Freiland und Exemplaren zu unterscheiden, die stattdessen in Töpfen kultiviert werden. Für letztere sind die Bedürfnisse unterschiedlich, da das zur Verfügung stehende Land kleiner ist und schneller getrocknet wird. Wenn der Weißdorn dagegen in den Boden gepflanzt wird, kann er die Feuchtigkeit des Bodens besser ausnutzen und benötigt weniger. In Zeiten größerer Dürre wird es offensichtlich notwendig sein, häufiger zu gießen, um den Auswirkungen des heißen Klimas entgegenzuwirken.

Land



Der Weißdorn, Crataegus Laevigata, wächst problemlos in jedem Gelände und bevorzugt einen kalkhaltigen Boden, der nicht besonders reich an organischem Material ist, aber weich und tief. Der ideale Boden für diese Pflanze sollte gut drainiert sein, um einen möglichen gefährlichen Wasserstau zu vermeiden, der sie schädigen könnte, und die Wurzeln frei entwickeln, um ein größeres Wachstum zu erzielen.

Weißdorn - Crataegus Laevigata: Vielfalt



Die in Nordamerika beheimatete C. Coccinea ist ein kleiner Baum mit ausgedehntem Laub, der von dornigen Zweigen gebildet wird. Die Blätter sind dunkelgrün, oval, an den Rändern gezähnt und färben sich im Herbst rot. Sie blüht im Mai mit weißen Blüten. Die Früchte sind rot und rundlich.
C. Crus-Galli stammt aus dem Nordosten Amerikas, ist fünf bis neun Meter hoch, die Zweige sind dornig, die ovalen und gezackten Blätter dunkelgrün, glänzend, im Herbst werden sie rot. Im Juni erscheinen weiße Blüten; den ganzen Winter über aus roten Früchten
C. Monogyna hat in Europa Orgini, ist fünf bis sieben Meter hoch, verzweigt dorniger Strauch, die Blätter sind glänzend, hellgrün mit gezackten Rändern. Im Mai blüht es, die Blüten sind weiß und duftend; Die kleinen leuchtend roten Früchte reifen im Herbst.