Ebenfalls

Krankheiten des Apfelbaums und ihre Behandlung

Krankheiten des Apfelbaums und ihre Behandlung



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Für Liebhaber von süßen, leckeren Äpfeln ist es kein Geheimnis, dass es viel Mühe kostet, eine gute Ernte zu erzielen. Es wird sehr beleidigend sein, wenn Sie, nachdem Sie hart genug gearbeitet haben und auf eine gute Ernte warten, plötzlich bemerken, dass der Apfelbaum krank ist und Sie nicht mit leckeren, reifen Früchten zufrieden stellen kann. Darüber hinaus kann der Baum sogar an der einen oder anderen Krankheit sterben.

Inhalt:

  • Mehltau
  • Schorf
  • Fruchtfäule oder Moniliose
  • Zytosporose - eine Erkrankung der Hirnrinde

Und in diesem Artikel werden wir auf dieses spezielle Thema eingehen: einige Krankheiten des Apfelbaums und ihre Behandlung. Um zu kämpfen, müssen Sie den Feind vom Sehen her kennen.

Mehltau

Mehltau befällt häufig den Apfelbaum. Diese Krankheit ist eine Pilzkrankheit, die fast alle wichtigen Teile der Pflanze betreffen kann - Knospen, Blätter, Triebe, Blütenstände. Zuerst beginnt eine cremefarbene Pulverbeschichtung auf diesen Teilen zu erscheinen, dann wird diese Beschichtung bräunlich mit schwarzen Punkten. Nach der Infektion beginnen die Blätter auszutrocknen und werden gelb. Dies führt dazu, dass die Früchte nicht gesetzt werden.

Grundsätzlich entwickelt sich diese Krankheit mit hoher Luftfeuchtigkeit oder Boden.

Um zu verhindern, dass Mehltau die Pflanze schädigt, muss der Baum im Frühjahr, wenn die Blüten zu blühen beginnen, mit Topas oder Skor behandelt werden. Nachdem der Baum verblasst ist, wird er mit Kupferoxychlorid behandelt. Und nach der Ernte wird erneut mit einer geeigneten Zubereitung gesprüht, beispielsweise einer Lösung aus Flüssigseife und Kupfersulfat. So können Sie Ihren Apfelbaum vor Mehltau schützen. Wir müssen jedoch zugeben, dass diese Krankheit sehr heimtückisch ist und sich ständig wiederholen kann.

Schorf

Es ist auch möglich, Apfelschorf unter den Krankheiten herauszustellen. Dies ist auch eine Pilzkrankheit, die nicht nur den Apfelbaum, sondern auch die Birne betrifft. Schorfsporen werden vom Wind getragen und keimen dann, wenn die Luft feucht genug ist. Diese Krankheit manifestiert sich in Form einer braunen Blüte auf den Blättern, wonach die Blätter zu trocknen beginnen und abfallen. Die Früchte hören auf zu wachsen und es bilden sich schwarzgraue Flecken und Risse. Eine Beschädigung von Blumen und Stielen mit Schorf ist durchaus möglich. Es ist kategorisch unmöglich, solche Früchte zu essen, sonst kann man sie vergiften. Und der Anblick von Äpfeln, die von Schorf betroffen sind, ist überhaupt nicht attraktiv.

Um den Schorf loszuwerden, muss er im Frühjahr, wenn die Blätter blühen, mit Topas-Lösung behandelt werden. Und die zweite Behandlung ist nach der Blüte mit einer Lösung des Arzneimittels "Hom" oder "Kolloidaler Schwefel" notwendig.

Fruchtfäule oder Moniliose

Die Krankheit ist sehr heimtückisch und gerissen. Die Infektion der Früchte beginnt normalerweise am Ende des Sommers, wenn die Äpfel reifen. Es erscheint ein sehr kleiner Fleck von Rehfarbe, der ziemlich schnell riesig wird und bereits die gesamte Oberfläche der Frucht erfasst. Dadurch werden alle Äpfel vollständig weich und braun gefärbt. Und solche Äpfel gibt es absolut nicht. Moniliose ist manchmal sogar schlimmer als Schorf oder Mehltau, weil sie nicht sofort auftritt, sondern während der Fruchtperiode.

Es wird empfohlen, diese Infektion mit dem bereits bekannten Medikament "Hom" zu bekämpfen. Sie müssen dies zweimal tun: mitten in der Bildung junger Blätter und nachdem der Apfelbaum verblasst ist. Verdünnen Sie die Lösung einfach mit Wasser in dem auf dem Etikett angegebenen Prozentsatz und sprühen Sie den gesamten Baum ein.

Zytosporose - eine Erkrankung der Hirnrinde

Eine weitere der häufigsten Krankheiten des Apfelbaums ist wiederum eine Pilzinfektion - die Zytosporose. Es fängt die Rinde der Pflanze ein und infolgedessen erscheinen dunkle Geschwüre am Stamm und an den Zweigen des Baumes. Sie werden allmählich tiefer und nehmen bereits immer mehr Platz in der Baumrinde ein. Die Zytosporose eines Apfelbaums wird folgendermaßen diagnostiziert: Wenn der Stamm von braunroten Geschwüren betroffen ist, bedeutet dies, dass es sich genau um dieselbe Pilzkrankheit handelt - die Zytosporose.

Die Rinde an Stellen solcher Geschwüre stirbt schnell ab, und die Zweige fallen einfach zu Boden, und der Apfelbaum kann durchaus sterben. Höchstwahrscheinlich entwickelt sich eine solche Krankheit unter schlechten Bedingungen: unsachgemäße Bewässerung, schlechter oder sehr schwerer Boden und andere.

Auch hier wird die Droge "Hom" Sie vor diesem Unglück bewahren. An einem warmen Tag müssen Sie den gesamten Baum besprühen, wenn die Knospen gerade anschwellen, und das Medikament in einem Eimer mit einer Geschwindigkeit von 40 Gramm verdünnen. "Homa" für 10 Liter Wasser.

Die nächste Behandlung erfolgt jedoch am besten mit einer Kupfersulfatlösung. Sie müssen 50 g einnehmen. 10 Liter Wasser und sprühen Sie den Baum, bevor er blüht. Das dritte Sprühen erfolgt erneut mit "Hom", jedoch erst nach der Blüte.

Wir haben nur einige Krankheiten von Apfelbäumen aufgelistet und empfohlen, welche Behandlung durchgeführt werden kann. Vielleicht können Sie nach dem Lesen dieses Artikels die Krankheit von Anfang an erkennen und die Behandlung Ihres Apfelbaums nicht verzögern. Und sie wiederum wird Ihnen dankbar köstliche Äpfel überreichen.


Schau das Video: Unsere 2 wichtigsten Tipps für Obstbäume im Garten - bitte in keinem Jahr vergessen! (August 2022).