Garten

Blütengranatapfel - Punica granatum

Blütengranatapfel - Punica granatum



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Blüte Granatapfel


Der Blütengranatapfel oder Punica granatum ist ein in Asien beheimateter Strauch oder kleiner Baum, der im gesamten Mittelmeerraum seit Jahrtausenden verbreitet ist. Die erwachsenen Exemplare werden 2-3 Meter hoch. Aufgrund der Leichtigkeit, mit der Granatäpfel an der Basis des Stängels Triebe bilden, entwickeln sie sich häufig zu großen, vergrößerten Sträuchern. Um eine einzelne Pflanze zu erhalten, müssen die meisten Saugnäpfe geschnitten werden. Die Rinde ist klar, sehr faltig; Die Verzweigungen sind ziemlich ungeordnet, und im Laufe der Jahre neigen sie dazu, knorrig und verdreht zu werden.
Das Laub ist sommergrün und beginnt im späten Frühjahr zu sprießen. Es ist lanzettlich und klein, die neuen Blätter haben orangefarbene Spitzen und sind mittelgrün. Im späten Frühling und im Sommer bilden sich am Scheitelpunkt der Zweige große orangefarbene Knospen, die sich zu großen röhrenförmigen, orangefarbenen Blüten öffnen. Auf die Blüten folgen große, rundliche Früchte, die voller Samen sind, die mit einem saftigen und säurehaltigen Fruchtfleisch bedeckt sind.
Der Granatapfel wird seit der Antike als Obstpflanze kultiviert, aber auch in der Kräutermedizin verwendet, insbesondere die Rinde des Baumes und die Schale der Früchte; Letzteres wird auch zum Würzen von Likören verwendet. Insbesondere im Garten werden Zwergsorten mit einer Höhe von 30-50 cm oder Blumensorten angebaut, die große weiße, rosige, gesprenkelte oder rote Blüten hervorbringen. Sie werden auch als Bonsai verwendet.

Ein paar Neuigkeiten


Granatäpfel sind auf unserer Halbinsel seit Tausenden von Jahren bekannt und werden dort angebaut. Sie haben jedoch sowohl als Obstbäume als auch als ornamentale Essenz eine lange Zeit des Vergessens erlebt, die möglicherweise auf Wachstumsverzögerungen oder Moden zurückzuführen ist, die andere Entscheidungen begünstigt haben.
Vor kurzem hat es eine echte Wiederentdeckung gegeben, die es allgemein in Stadt- und Landgärten vom Norden zum Süden der Halbinsel gemacht hat. In der Tat kehren wir zurück, um die harmonische natürliche Form, die schöne Produktion von Blumen und Früchten und die unbestreitbare Toleranz gegenüber armen Böden und Trockenheit zu schätzen.
Darüber hinaus haben sich die Züchter verpflichtet, neue Sorten zu schaffen. Die Blüten sind jetzt in einer unglaublichen Anzahl von Schattierungen zurückgegangen und auch die Form und Größe der Blütenkrone ist von größter Variabilität.
Im Garten kann es auf viele verschiedene Arten verwendet werden: Die isolierten Exemplare können einen Schwerpunkt des Gartens verschönern, aber es ist auch möglich, harmonische Gruppen von Sträuchern oder interessante informelle Hecken zu schaffen.
Es gibt auch sehr begrenzte Sorten, die einfach in Töpfen auf Terrassen, Balkonen oder sogar nur auf einer Fensterbank kultiviert werden können.

Belichtung



Die Pflanzen von Punica granatum lieben die Sonne und die Hitze, eine zu schattige Belichtung führt zum Verfall der Pflanze. Es fürchtet nicht die Kälte, aber ein längerer Frost kann die schwächsten Äste schädigen. In Gebieten mit sehr kaltem Winterklima oder starkem Winterwind ist es ratsam, die Granatäpfel an einem geschützten Ort zu platzieren. Zwergartige Exemplare scheinen empfindlicher zu sein als solche mit normaler Entwicklung, daher werden sie oft in Töpfen gezüchtet.
Es ist gut, dass die Blume Granatapfel kann einige Stunden am Tag direkter Strahlung ausgesetzt werden; Es leidet nicht an schwülen Tagen, kann aber bei besonders feuchtem Klima Probleme bereiten.

Herkunft und Geschichte des Granatapfels


Der Granatapfel (Punica Granatum) stammt aus den Regionen zwischen Persien und Nordwestindien. Es ist ein Strauch oder ein kleiner Baum mit dornigen Zweigen (obwohl einige Ziersorten es nicht haben). Die Blätter sind laubwechselnd, länglich oder obovat, gegenüberliegend und haben ein glänzendes Aussehen. Die Blüten sind achselständig und haben einen Durchmesser von 2 bis 10 cm. In Obstbäumen haben sie eine einfache Krone, in vielen Ziersorten sind sie stattdessen doppelt, aber steril. Ihre Farbe reicht von gelb über orange bis rot. Seltener erscheinen sie weiß oder gestreift.
Bei dieser Art bildet sich auch eine große apfelähnliche Beere, die in zwei Zellen aufgeteilt ist. Jedes enthält zahlreiche leuchtend rote Samen, sehr saftig. Der Geschmack reicht von sauer bis mittel süß.

Bewässerung



Die Pflanzen von Punica granatum vertragen leicht Trockenheit; Wenn sie zur Blüte und für Früchte angebaut werden, ist es ratsam, vor und während der Blüte zu gießen, um die Entwicklung gesunder Blüten und großer Früchte zu fördern. Überschüssiges Wasser und Wasserstau vermeiden. gießen bei Blume Granatapfel Sie werden nur angewendet, wenn der Boden vollkommen trocken ist und alle 10-12 Tage mit dem Wasser des Düngers für blühende Pflanzen gemischt wird.
Der Granatapfel fürchtet keine Dürre. Einmal gut etabliert, kann dieser Aspekt auch übersehen werden. Frühling und Herbstniederschläge sind in der Regel mehr als ausreichend, um das Wohlbefinden zu gewährleisten. Im Sommer können wir einmal im Monat reichlich gießen, wodurch die Pflanze länger blüht.
Die kürzlich gepflanzten Exemplare müssen genauer beobachtet werden: In den ersten zwei Jahren ist es ratsam, alle 15 Tage viel Wasser zu verabreichen, wenn der Boden trocken ist.

Der Granatapfel im Garten


Der Granatapfel ist als Zierpflanze sehr befriedigend und nach dem Frankieren sehr unabhängig. In den Anfangsjahren haben die blühenden Sorten ein ziemlich kräftiges Wachstum (und werden daher nicht langsamer, wenn sie alle ihre Ziereigenschaften zeigen) und verlangsamen sich dann, wenn sie die Reife erreichen (um das fünfte Jahr). Die Wartung ist daher minimal.

Land



Der Blütengranatapfel bevorzugt lockere, frische, sehr gut drainierte Böden mit einer guten Menge Kalkstein. Die in Töpfen gezüchteten Exemplare sollten alle 2-3 Jahre umgetopft werden.
Dieser Schössling ist bekannt für seine Toleranz gegenüber armen und sehr trockenen Böden. Es ist daher ideal für den Anbau entlang der Küste oder in Grünflächen, die nicht mit Wasserquellen ausgestattet sind.
Es entwickelt sich jedoch in tiefen, reichen und möglicherweise tonigen Böden gleichermaßen gut, vorausgesetzt, die Drainage ist immer optimal.

Pflanzen


Eine gute Auswahl an Blütengranatäpfeln finden Sie in Baumschulen, die hauptsächlich Baumarten gewidmet sind. Vor dem Kauf bitten wir um Informationen über die Größe und Farbe der Blumen sowie über die endgültigen Abmessungen, die das Exemplar erreichen. Wir bevorzugen immer solche mit Tags mit genauer Angabe der Sorte oder der Sorte. Wir werden in der Lage sein, sorgfältig zu planen, wo es platziert werden soll, welchen Nutzen es hat und wie es möglicherweise wachsen soll.
Die beste Zeit für die Pflanze ist der Herbst, vor allem im mittleren Süden und an den Küsten. Wenn wir in den nördlichen Regionen leben, in denen das Minimum unter -10 ° C fällt, ist es ratsam, am Ende des Winters fortzufahren, wenn der Frost vorbei ist und der Boden wieder weich und bearbeitbar ist.
Eine bloße Wurzel
Die bloßen Wurzelpflanzen profitieren von der vorbeugenden Rehydratisierung des Wurzelsystems. Ein Eimer ist mit Wasser, Erde und reifem Mist gefüllt, wodurch eine ziemlich dichte Mischung entsteht. Lassen Sie den unteren Teil der Pflanze 4 bis 12 Stunden einweichen (je nachdem, wie trocken sie ist). Wir extrahieren und warten, bis sich die Beschichtung verdichtet hat.
Im Topf
Wir lassen das Glas mindestens eine halbe Stunde in einem Becken mit Wasser stehen. Auf diese Weise wird es einfacher, das Erdbrot zu extrahieren, ohne den Hypogäumapparat zu stark zu bewegen. Wenn es eine zu kompakte und gefilzte Wurzelmasse auf dem Boden gäbe, wäre es gut, sie mit einem Messer zu schnitzen oder zumindest einen Teil davon zu entfernen: Wir werden die Pflanze dazu anregen, an ihrem endgültigen Standort neue zu schaffen.
Pflanze
Wir bereiten ein tiefes und doppelt so großes Loch Erdbrot vor. Auf dem Boden bereiten wir eine dicke Drainageschicht auf Kiesbasis vor. Mischen Sie den extrahierten Boden mit kleinen Kieselsteinen und etwas Sand. Eine gute Menge an ausgereiftem Dünger ist ebenfalls unverzichtbar. Stellen Sie sicher, dass das fertige Kompott reichhaltig, aber gut durchlässig ist. Legen Sie die Probe mit dem Halsband ca. 5 cm über dem Boden ab. Wir füllen das Loch, verdichten und spülen reichlich. Um die Wiederherstellung zu erleichtern, ist es nützlich, alle Zweige um etwa 1/3 zu kürzen.
Entfernungen
Sorten normaler Größe benötigen in jeder Richtung mindestens 4 bis 5 Meter Freiraum. Wenn wir stattdessen eine Hecke bauen oder an einer Wand anbringen möchten (vielleicht indem wir sie in einem Spalier ausbilden), können wir sogar 3 Meter zwischen einer Pflanze und einer anderen lassen. Beachten Sie jedoch, dass viele Ziersorten kleinere Endabmessungen als Obstbäume haben, und lassen Sie uns entsprechend anpassen.

Multiplikation


Die Vermehrung dieses Pflanzentyps erfolgt durch Samen im Frühjahr, nachdem die Samen 1-2 Tage in Wasser belassen wurden; Im Sommer werden Stecklinge von Zweigen entnommen, die keine Blüten hervorgebracht haben.

Schädlinge und Krankheiten



Die Pflanzen dieser Sorte weisen im Frühjahr häufig Blattläuse und im Sommer Milben auf. Schlechte Belüftung und übermäßige Luftfeuchtigkeit können die Entwicklung von Pilzkrankheiten wie Hass, Schorf oder Rost fördern.

Klima für den Granatapfel


die Ziergranatapfel Im Allgemeinen ist es etwas kälteempfindlicher als Obst: Die Mindesttemperatur, die es im Freien aushalten kann, darf -10 ° C nicht unterschreiten. Außerdem braucht es eine lange warme Jahreszeit und viel Licht, um kräftig zu wachsen.
In nördlichen Regionen empfiehlt es sich daher, geschützte Standorte zu wählen: Wir platzieren die Pflanzen in der Nähe einer Wand, die möglicherweise nach Süden ausgerichtet ist.
Unabhängig von unserer geografischen Lage ist die sonnigste Belichtung immer die beste Wahl.
Es sollte auch beachtet werden, dass eine selbst längere Zeit der Winterkälte das Frühlingswachstum und die Blüte stimuliert.

























Granatapfelbefruchtung


Solche toleranten Pflanzen können auch ohne Pflege gedeihen. Um das vegetative Wachstum anzuregen und frühzeitig schöne Blüten zu erhalten, ist ein wenig Hilfe unerlässlich.
Die grundlegenden Eingriffe bestehen in der Herbstverteilung von reichlich Mehl oder Pelletdung in der vom Laub bedeckten Fläche, die mit einer leichten Hacke in den Boden eingebracht werden soll.
Von Frühling bis Herbst ist es ratsam, alle 3 Monate körnigen Langzeitdünger für Obstbäume zu verteilen. Idealerweise sind Stickstoff und Kalium ausgeglichen.
Wir vermeiden immer die übertriebene Zufuhr von Stickstoff: Sie verursachen ein unharmonisches und unverhältnismäßiges Wachstum, insbesondere von Saugnäpfen.

Beschneidung


Das Zurückschneiden ist nicht unbedingt erforderlich, obwohl durch gezieltes Training und gezielte Wartung ein eleganteres Exemplar und eine massive Produktion von Blütenkranz erhalten werden können.
Granatapfel ist ein kräftiger Strauch (besonders in den ersten Jahren). Jedes Jahr entstehen neue Jets und Triebe von der Basis aus, die ihm ein leicht disharmonisches Aussehen verleihen.
Denken wir daran, dass die Blüte (und Fruchtbildung) an den Enden der äußeren Zweige stattfindet. Diejenigen, die im Inneren wachsen, sind im Allgemeinen steril.
Sobald die Vegetation im Frühjahr begonnen hat, ist es ratsam, zwischen drei und fünf seitlich angeordneten Hauptästen zu wählen, die zur tragenden Struktur werden. Wir versuchen, wenn möglich, sie nach außen zu biegen, damit in den folgenden Jahren zahlreiche Sekundärzweige entstehen, die mit vielen Blütenknospen ausgestattet sind.
Sobald die Probe auf diese Weise eingestellt wurde, werden nur Kürzungen von etwa 1/3 der Länge vorgenommen. Der Granatapfel blüht tatsächlich auf den alten Zweigen und ein zu drastischer Schnitt kann seine Schönheit sogar für 3 Jahre beeinträchtigen.
Ab dem sechsten Jahr werden wir Verjüngungsschnitte vornehmen, um die Hauptzweige zu beseitigen und schrittweise zu ersetzen.

Vielfalt



Der Granatapfelkalender
Pflanzen in der Mitte-Süd Oktober-November
Pflanzen im Norden FEBRUAR-MÄRZ
Aussaat (Zwergsorten) März
Blüte Von Mai bis September
Beschneidung März-April








































































CULTIVAR

FLOWERS

OBST

ANDERE MERKMALE

Blumensorte
"Pleniflora" oder "Flore Pleno" oder "Rubra Plena" Sehr gefüllte Blüten, leuchtend rot Essbare, aber nicht sehr schmackhafte Früchte
Lila Früchte Leuchtend orange einfache Blüten Reichlich lila-braune Früchte
'Legrellei' Große, sehr gefüllte Blüten, orange mit cremefarbenen Streifen Essbare, aber nicht sehr schmackhafte Früchte
"Scharlachroter Teufel" Helle rote orange einfache Blume Intensiv gelbe kugelförmige Früchte Kleine Abmessungen: bis zu 120 cm
'Mottled' Gefüllte weiße und rote Blüten
"Maxima Rubra" Riesige gefüllte Blüten, sehr leuchtend rot-orange Essbare, aber nicht sehr schmackhafte Früchte
"Luteum Plenum" Hellgelbe gefüllte Blüten
Sehr seltene Frucht Sehr originelle Blütenfarbe
'Alba Plena Doppelte cremeweiße Blume Seltene Frucht Seltene, sehr besondere Blütenfarbe. H 250 cm

Zwergsorten
'Gracillissima' Einfache, rot-orangefarbene Blüten Kleine violette Früchte, die auch nach dem Fall der Blätter an der Pflanze verbleiben Maximal 60 cm hoch.
Geeignet für den Anbau in Töpfen oder als Bonsai
'Chico' Kleine, aber sehr üppige Blüten von leuchtendem Rot Rottöne, ähnlich denen von Obstpflanzen Bis zu 40 cm
Geeignet für Vasen, Steingärten und Bonsai.

  • Punica granatum



    Il Melograno ist eine der am häufigsten angebauten Obstpflanzen im Mittelmeerraum. hat asiatische herkunft, aber schon sv

    Besichtigung: punica granatum
  • Granatapfelblüten



    Der Fruchtgranatapfel ist eine Pflanze, die besonders uralten Ursprungs ist und sich durch einen Profi auszeichnet

    Besichtigung: Granatapfelblüten