Zimmerpflanzen

Essen Sie Rauch Nolina - Beaucarnea recurvata - Beucarnea recurvata

Essen Sie Rauch Nolina - Beaucarnea recurvata - Beucarnea recurvata



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Beaucarnea recurvata wird im Allgemeinen als Nolina oder rauchfressende Pflanze bezeichnet. Tatsächlich ist der botanische Name, der jetzt akkreditierter ist, Beaucarnea recurvata, da alle Pflanzen der Gattung Nolina bis zur Gattung Beaucarnea zurückverfolgt wurden. Es ist eine immergrüne Sukkulente, die in Mexiko beheimatet ist Beaucarnea Sie sind in Mittelamerika weit verbreitet. Die Sukkulenz dieser Pflanze findet sich im halb-holzigen Stängel, der die typische Caudex-Form annimmt: eine Art natürliche Flasche, deren bodennaher Teil gut geschwollen und reich an Wasser ist. Der Stamm in den in der Natur weit verbreiteten Exemplaren kann im Laufe der Jahre eine Höhe von 12 bis 15 Metern erreichen und schwach verzweigt bleiben. An der Spitze jedes Zweigs befindet sich ein dichtes Büschel langer, bandförmiger, dünner Blätter, die nach unten fallen und neigen oft auch dazu, sich leicht zu kräuseln.
In Italien wird es fast ausschließlich als Zimmerpflanze kultiviert, und da Noline sehr langsam wachsende Pflanzen sind, werden wir kaum Exemplare sehen, die größer als zwei Meter sind. In der Natur bilden die Noline im Frühjahr lange Rispen aus cremefarbenen oder weißen Blüten unterschiedlicher Form an verschiedenen Pflanzen Chinolin Es ist eine zweihäusige Pflanze, dh die männlichen und die weiblichen Blüten blühen auf verschiedenen Pflanzen.

Weitere Merkmale von Beaucarnea


Beaucarnea ist eine Pflanze tropischen und äquatorialen Ursprungs, die sich in den letzten Jahrzehnten als Zimmerpflanze verbreitet hat. Es wird geschätzt für den schönen Stamm, der an der Basis angeschwollen ist, wodurch er einem Affenbrotbaum ähnelt, und das dicke Büschel von Blättern, das an der Spitze vorhanden ist. Es ist auch bekannt als "Nolina" (nach dem Namen des französischen Gartenbauers, der es im 18. Jahrhundert in Europa einführte und verbreitete) oder populärer als "Elefantenfuß" und "Rauchesser". Es wird in der Tat die Fähigkeit zugeschrieben, Unreinheiten in der Luft zu halten und das Haus lebenswerter zu machen.
Dieser Baum kann auch von weniger Erfahrenen kultiviert werden: Er passt sich gut den klimatischen Bedingungen unserer Häuser an und kann dank seiner besonderen Formen den Einstellungen einen exotischen Touch verleihen.





































DER BEAUCARNEA-KALENDER

Umtopfen

Spätwinter, wenn die Wurzeln aus dem Topf kommen
Stängel schneiden Sommer
Impfen Frühling
Entfernung des Basalsprosses Frühling-Sommer
Clean-Beschneidung Wenn nötig
Kompostieren Von April bis Oktober einmal im Monat
Vegetative Ruhe Von November bis März nicht erforderlich
Draußen umziehen Von April bis Oktober

Beschreibung und Herkunft von Beaucarnea



Die Gattung Beaucarnea gehört zur Familie der Aspargaceae. Alle Arten (ca. 20) sind in Mittelamerika endemisch: Im Anbau werden sie selten höher als ein Meter, während sie in ihrem spontanen Zustand recht große Bäume werden können. In Mexiko, wo diese Essenz geschützt ist, kann man einige sehen, die 15 Meter überschreiten und deren vergrößerte Basis einen Umfang von fast 14 hat. Diese sind jedoch aufgrund des extrem langsamen Wachstums und der Verringerung der Bevölkerung sehr selten wegen der Abholzung.
Auf dem Stamm befindet sich ein dichtes Büschel dunkelgrüner, bandartiger Blätter mit weicher Konsistenz. Die Blüten sind weiß, gesammelt in Trauben, die wir nur in Ausnahmefällen produzieren. Als zweihäusige Pflanzen gibt es Individuen, die nur männliche und andere nur weibliche Blüten tragen.
Im Gegensatz zu anderen tropischen Essenzen können einige Sorten von Beaucarnea eine gewisse Rustikalität aufweisen: Die am weitesten verbreitete, die Recurvata, verträgt sogar -5 ° C. Dies macht es für den Anbau im Freiland in fast allen Küstengebieten unserer Halbinsel geeignet.

Wie man Nolina (Beaucarnea Recurvata) kultiviert



Diese Pflanzen sind ziemlich einfach zu kultivieren, auch weil sie dazu neigen, nicht idealen Bedingungen zu widerstehen, ohne selbst über Monate hinweg von übermäßig trockenen oder leicht kalten Klimata beeinträchtigt zu werden.
Die Pflanzen von Beaucarnea recurvata werden in kultiviert sehr helle PositionenSelbst bei ein paar Sonnenstunden am Tag, aber fern von kalten Zugluft und direkten Wärmequellen wie Kaminen, Öfen, Heizkörpern und Klimaanlagen.
Die Exemplare des Rauchessens mögen die Überschüsse des Gießens nicht, und während des Winters kommen sie Wasser nur sporadischWährend des restlichen Jahres werden sie nur bei relativ trockener Erde oder alle 2-3 Tage im August, jede Woche oder alle 10 Tage im April gegossen. Von März bis September wird dem zu wässernden Wasser Dünger für Sukkulenten zugesetzt, der stickstoffarm und reich an Kalium und Mikroelementen ist.
Es scheint, dass die Noline zu Hause eine bessere Entwicklung haben, wenn sie im Winter eine Periode von 1 bis 2 Jahren erreichen können vegetative Erholung; Um dies zu tun, ist es ratsam, die Pflanze in einem kleinen beheizten Bereich des Hauses zu platzieren, mit Temperaturen von nicht mehr als 10-12 ° C, aber nicht einmal unter acht ° C; Ein perfekter Ort könnte ein Treppenhaus sein, aber nur, wenn die Luftströme, die von der Eingangstür kommen, die Anlage nicht direkt erreichen.
Es kommt häufig vor, dass das Laub der Nolina nur an der Spitze oder vollständig austrocknet; Die Zoneneinteilung der Trockenheit kann mit einer Schere entfernt werden, die vollständig getrockneten Blätter können jedoch direkt von der Basis des Kopfes entfernt werden.
Diese Pflanzen scheinen es zu mögen, obwohl sie aus Gebieten mit trockenem Klima stammen regelmäßige Haarsprays während der trockensten Perioden des Jahres und besonders während des Winters; Also, anstatt die Pflanze von Oktober bis Februar zu gießen, denken wir daran, das Haar jede Woche mit demineralisiertem Wasser zu besprühen.













































































DIE BEAUCARNEA IM ÜBERBLICK
Gebräuchlicher Name Rauch, Nolina, Elefantenfuß
Botanische Klassifikation Aspargaceae, gen. Beaucarnea, etwa 20 Arten
Art der Pflanze Baum
Laub Anhaltend, bandartig, dunkelgrün
Höhe Bis zu 1 Meter (im Anbau); bis zu 15 Meter (in der Natur)
Wachstum langsam
Anbau leicht
Spülungen häufig
Substrat Aus Zitrusfrüchten; Ackerland + Torf + Sand
Substrat pH subacido
Belichtung Sehr hell, auch volle Sonne
Umgebungsfeuchtigkeit Mittelhohe
Minimale Temperatur 10 ° C (in der Wohnung), -5 ° C (draußen)
Ideale Temperatur 18 bis 30 ° C
Vegetative Ruhe Von November bis März optional
Schädlinge und Krankheiten Fäulnis, Cochineal
Vermehrung Schneiden, Entfernen der Basalknospen, Säen
Verwendung Vase, extern (Küsten und Süditalien)

Die Kultivierung von Beaucarnea ist sehr einfach, besonders wenn sie als Zimmerpflanze behandelt wird. Wir müssen nur auf übermäßige Kälte und Bewässerung achten, da es zu Fäulnis kommen kann.


Umgebungstemperaturen und -anforderungen


Beaucarnea ist perfekt für das Wachstum in unseren Häusern geeignet. Ideal ist es, es je nach Jahreszeit zwischen 10 ° C und 30 ° C zu halten. Die Pflanze ist tatsächlich in der Lage, einem raueren Klima zu widerstehen und ihr normalerweise sehr langsames Wachstum zu stoppen.
Wir können die Töpfe in den bewohnten Räumen zu jeder Jahreszeit bei Mindesttemperaturen von ca. 16 ° C aufbewahren; alternativ können wir sie im Winter in einen etwas kälteren Raum bringen und die Beleuchtung und Bewässerung entsprechend anpassen.
Diese Setzlinge benötigen vor allem im Sommer einen guten Luftdurchgang, gleichzeitig müssen kalte Luftströmungen vermieden werden. Wir berücksichtigen dieses Bedürfnis im Frühjahr und Herbst und vermeiden, dass die Luft in den Räumen während der kältesten Stunden des Tages gewechselt wird.

Die Wahl der Vase



Die Rauchexemplare setzen sich in recht kleinen Töpfen ab, da sie die Möglichkeit, sich nach Belieben auszubreiten, wenn sie in einem Behälter gezüchtet werden, nicht zu mögen scheinen. sie mögen nicht einmal Transplantationen, produzieren aber ein ziemlich geschlossenes Wurzelsystem. Im Allgemeinen ist es nicht notwendig, eine Beaucarnea oft umzutopfen. Es reicht aus, die Pflanze alle 3-4 Jahre in einen etwas größeren Topf als den vorherigen zu stellen. Wir sehen oft Noline in perfekter Gesundheit, kultiviert in Vasen, die ein paar Millimeter breiter sind als die Basis des Caudex. Es wird ein sehr gut entwässerter Boden verwendet, der keinerlei Wasserstau aufweist, um zu verhindern, dass die Wurzeln von Fäulnis befallen werden, was zum Austrocknen der gesamten Pflanze führen kann.
ein idealer Boden Es besteht aus universellem Boden, reich und vollmundig, mit wenig Sand oder Bimsstein aufgehellt, um seine Durchlässigkeit zu erhöhen.
Es ist nicht einfach, die Vase für die Nolina zu wählen, da es gut ist, eine Vase zu finden, die nicht zu tief, aber groß genug ist, um die Basis des vergrößerten Stiels in der Breite zu übertreffen. Da die Noline dazu neigen, sich mehr in der Höhe als in der Breite zu entwickeln, ist es außerdem gut, eine ziemlich schwere Vase zu finden, damit sie aufgrund des Gewichts des Blattbüschels, das sich an der Spitze der Stängel befindet, nicht umkippt.
Im Allgemeinen wählt man daher große Plastikschalen, die handlicher sind als Terrakottatöpfe, aber auf dem Boden befindet sich eine Kieselschicht, um die Vase mit dem richtigen Gewicht zu versehen, um das Gewicht der Pflanze zu tragen, ohne überzulaufen.


Feuchtigkeit


Beaucarnea kommt aus Gebieten, die durch warmes Klima und hohe Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet sind. Auch im häuslichen Anbau ist es wichtig, dieses Bedürfnis zu befriedigen. Besonders von Juni bis September, wenn die Temperaturen 23 ° C überschreiten, ist es wichtig, das Laub häufig zu besprühen und, wenn wir die Vase nach draußen gebracht haben, den umgebenden Boden zu befeuchten. Zu Hause kann eine hervorragende Hilfe auch aus der Verwendung von Untertassen mit Blähton resultieren, die wir immer feucht halten (ohne dass jedoch die Wurzeln mit Wasser in Berührung kommen).


Beleuchtung



Zu jeder Jahreszeit ist eine sehr intensive Beleuchtung erforderlich. Wenn wir es zu Hause behalten, wählen wir einen Ort in der Nähe von großen Fenstern in Richtung Süden oder Westen. Sorgen wir uns in diesem Fall nicht um direkte Sonneneinstrahlung: Eine gut hydratisierte Pflanze mit guter Luftfeuchtigkeit wird mit Sicherheit nicht geschädigt.
Im Sommer können wir es draußen bewegen, auch in diesem Fall in voller Sonne.
Wenn wir im Winter durch die Absenkung der Temperaturen die vegetative Ruhe herbeiführen, können wir die Beleuchtung etwas reduzieren (obwohl es normalerweise nicht erforderlich ist, etwas zu tun, da in diesen Monaten die Photoperiode kürzer ist und die Sonne nicht besonders intensiv).

Schädlinge und Krankheiten



Es ist eine der widerstandsfähigsten Zimmerpflanzen aller Zeiten. Es ist nur darauf zu achten, dass die Spülung nicht überschritten wird, um den Wurzelapparat und das Halsband nicht zu faulen: Die ersten Symptome sind die Gelbfärbung der Blätter und die sehr dunkle Farbe der Basis. Abhilfe schaffen wir durch Umtopfen und Behandeln mit Spezialprodukten.
Die Exemplare in schlechtem Zustand können von der Cochinea befallen werden: Zusätzlich zur Wiederherstellung der Pflanze können wir ein systemisches Insektizid verwenden, das mit Mineralöl gemischt ist (in den richtigen Proportionen, abhängig von der Jahreszeit).
Die Noline sind Sukkulenten und leiden als solche unter den klassischen Schädlingen, die alle Sukkulenten befallen. Der Anbau in einem sehr trockenen und trockenen Klima mit wenig Wasser und mangelnder Belüftung begünstigt die Ablagerung auf den Blättern der Koschenille, der leider an der Basis des Laubs lauert, wo der Kopf dicht und schmal ist und wo es schwierig ist, die Insekten mit einem geeigneten Antikokzidien auszurotten; Aus diesem Grund kommt es häufig vor, dass, wenn die Cochinealis zu spät erkannt wird, die beste Heilung darin besteht, die Blätter zu entfernen, die die an der Basis eingebetteten Insekten darstellen, mit der Folge, dass der Blattkopf verarmt. Oft muss man auch das ganze Büschel an der Basis abschneiden; Die rauchfressende Pflanze, die somit frei von Organen für die Photosynthese ist, neigt dazu, schnell einen neuen großen Spross zu produzieren, aus dem sich ein neuer Kopf aus langen, bandförmigen Blättern entwickelt. Es ist jedoch von grundlegender Bedeutung, in solchen Fällen zu vermeiden, dass die Bedingungen für die Entwicklung der Cochinea wiederhergestellt werden, indem das Laub der Pflanze regelmäßig mit demineralisiertem Wasser verdampft wird, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.
Eine andere Krankheit, die häufig die Beaucarnea befällt, ist die Wurzel- oder Halsfäule; Wurzelfäule wird vermieden, indem nur und ausschließlich bei trockenem Boden gewässert wird und die Pflanze nicht zu kalt belassen wird. Es ist auch wichtig, nach dem Umtopfen das Bewässern für mindestens zehn Tage zu vermeiden, um sicherzustellen, dass alle beim Topfwechsel beschädigten Wurzeln leicht verrotten können.
Für die Fäulnis des Kragens befällt es im Allgemeinen nur die Exemplare, die mit dem Stiel leicht unterirdisch eingetopft sind: Wir erinnern uns, die Pflanze in der richtigen Tiefe in den Boden zu legen, wobei der Teil des Caudex begraben und der Teil vollständig wurzellos ist außerhalb des Bodens.


Preis der rauchfressenden Anlage



die Esser Es handelt sich in der Regel um teure und teure Pflanzen, und der Grund dafür ist schnell gesagt: Sie wachsen nur sehr langsam und brauchen daher viele Jahre, um eine interessante Größe zu erreichen.
In Gärtnereien und Gartencentern finden wir normalerweise sowohl kleine Beucarnea-Pflanzen, die ein paar Dutzend Euro kosten, als auch größere rauchfressende Pflanzen, die sogar ein paar hundert Euro kosten können.
Wenn wir jedoch den Preis nicht als Selbstzweck betrachten, sondern ihn mit der Schönheit der rauchfressenden Pflanze in Beziehung setzen, erkennen wir sofort, wie viel eine Pflanze kostet Esser Geben Sie unserer Wohnung einen Mehrwert.
Seine Form ist einzigartig und ist vielleicht die schönste und eleganteste Innenanlage, die sich dank ihres zusammengesetzten und statuarischen Erscheinungsbildes ideal für Büros und Wartezimmer eignet. Das Essen von Rauch kann in seiner Schönheit vielleicht nur mit etwas Ficus Benjamin verglichen werden, einer anderen Pflanze von großem Wert, die häufig für den Innenbereich verwendet wird.


Boden, Topfzusammensetzung und Umtopfen


Der für diese Pflanzen geeignete Untergrund muss reich genug sein, aber das Wasser schnell abfließen lassen. Unter den auf dem Markt erhältlichen Mischungen ist der Boden für Zitrusfrüchte mit Sicherheit derjenige, der am besten passt. Eine noch bessere Mischung lässt sich erzielen, indem Ackererde und Torf zu gleichen Anteilen kombiniert und etwas grobkörniger Flusssand hinzugefügt werden. Sogar ein wenig Perlit kann nützlich sein, um die Drainage zu fördern.
Das Umtopfen erfolgt gelegentlich im Frühjahr, wenn die Wurzeln aus den Abflusslöchern kommen. Wir wählen einen Behälter, der etwas größer als der vorherige ist. Auf den Boden legen wir ca. 3 cm Drainagematerial, die Pflanze und dann den Boden und verdichten es gut. Lasst uns reichlich gießen.
Die Terrakotta-Vasen sind ideal: Sie sind sehr stabil und ermöglichen eine hervorragende Transpiration.

Bewässerung



Die Beaucarnea erträgt dank des Wasserreservoirs am Fuß des Stängels die Dürre sehr gut. Dies bedeutet jedoch nicht, dass er es mag: Sein vegetatives Wachstum wird durch eine konstante Zufuhr von Flüssigkeiten beschleunigt, insbesondere von Frühling bis Mitte Herbst.
Andererseits sind die Wurzeln faul und es muss auf Wasserstagnation geachtet werden. Im Allgemeinen ist es ratsam, reichlich zu spülen, jedoch nur, wenn der Untergrund trocken ist.
Wenn wir im Winter die Temperaturen senken, denken wir daran, eine Trockenzeit zu simulieren, in der das Gießen fast vollständig unterbrochen wird. Die Anlage wird in diesem Zeitraum die angesammelten Reserven nutzen.

Kompostieren


Sie sind extrem langsam wachsende Pflanzen und benötigen keine großen Nährstoffmengen. Es ist jedoch sinnvoll, einen Flüssigdünger für Grünpflanzen monatlich in ausgewogener Menge zu verabreichen und ihn sogar doppelt so stark zu verdünnen, wie auf der Packung empfohlen.
Im Winter können wir weiter aufschieben oder sogar aussetzen.

Beschneiden und Reinigen



Beaucarnea benötigt diese Art der Intervention nicht. Wenn es alte oder beschädigte Blätter gibt, können wir sie an der Basis mit einer scharfen und desinfizierten Schere abschneiden oder sie einfach fest nach unten ziehen.


Andere Pflege



Im übrigen ist es ein sehr autonomes Gemüse; Es wird empfohlen, die Blätter einmal pro Woche gründlich von Staub und Haushaltsrückständen zu reinigen, indem Sie sie mit einem feuchten Tuch abwischen. Zu diesem Zweck ist es im Sommer auch möglich, den Topf bei Regen nach draußen zu stellen: Zusätzlich zur Reinigung der Blätter wird die Pflanze tief mit Feuchtigkeit versorgt.


Multiplikation


Beaucarnea kann durch Stecklinge, Basalsprosse oder Aussaat vermehrt werden. Die ersten beiden sind vorzuziehen, da sie die Zeit erheblich verkürzen und eine größere Erfolgsquote haben.
Das Stängelschneiden wird im Sommer durchgeführt: Es wird eine Extremität genommen und nach dem Bestäuben des Schnittes mit Wurzelhormonen in eine sehr drainierende Mischung aus Erde und Sand gegeben. Wir stellen uns in den Schatten und sorgen immer für hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit.
Die Basalsprosse werden vom Spätwinter bis zum Frühsommer entnommen. Sie werden in Gläser mit leichtem Kompott überführt und bei etwa 24 ° C im Schatten aufbewahrt, bis sie zu vegetieren beginnen.
Die Aussaat erfolgt im Frühjahr. Die Samen sind sehr wenig in einem leichten Kompost vergraben: Wir halten etwa 22 ° C bei hoher Luftfeuchtigkeit. Die Keimung findet noch Monate später statt und wir müssen Jahre warten, bis die Exemplare auch nur eine Höhe von zehn cm erreichen ...

Essen Sie Rauch Nolina - Beaucarnea recurvata: Vielzahl von Beaucarnea


In der Natur gibt es 20 Arten, aber auf der Ebene der Zierpflanzen ist nur die Beucarnea recurvata weit verbreitet. Es zeichnet sich durch eine geschwollene Basis und lange Blätter aus, die sich weich anfühlen. Es ist sehr resistent gegen Trockenheit.
Interessant ist auch die Beucarnea stricta, deren Rumpf dem Flaschenhals sehr ähnlich ist. Die Blätter sind steifer und schnüren.
Die Beucarnea gracilis hat stattdessen einen kegelförmigen Stamm und kurze und spärliche Blätter von wunderschönem glasigem Grün. Es wird in tropischen Gärten geschätzt.
  • Rauch Pflanze



    Ich habe eine Pflanze "Rauch" für etwa 20 Jahre, es hat eine Höhe von etwa 1 Meter erreicht und 50, es bleibt draußen auf einer Terrasse

    Besichtigung: Räucheranlage