Ebenfalls

Warum müssen Sie im Herbst Kirschen füttern und wie führen Sie es richtig durch?

Warum müssen Sie im Herbst Kirschen füttern und wie führen Sie es richtig durch?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Strauch- und Baumkirschen im Garten wachsen seit mehreren Jahrzehnten an einem Ort. Die Düngung der Kirschen im Herbst ist wichtig für die Pflanze. Lassen Sie uns versuchen, seine Funktionen zu verstehen.

Inhalt:

  • Warum musst du füttern?
  • Wann Kirschen düngen?
  • Wie bereite ich eine Pflanze vor?
  • Grundlegende Fütterungsregeln

Warum musst du füttern?

Das Ende der Vegetationsperiode und die bevorstehende Ruhezeit ist eine entscheidende Zeit für Gärtner. Kirschbäume brauchen Hilfe, bevor der Winter kommt, und einige Aktivitäten, die man unbedingt machen muss. Top Dressing ist einer von ihnen. Während der Vegetationsperiode nahm die Pflanze sowohl organische als auch mineralische Substanzen aktiv aus dem Boden auf.

Darüber hinaus wurden einige der Nährstoffe durch natürliche Niederschläge und zusätzliche Bewässerung aus dem Boden ausgewaschen, und einige wurden im Laufe der Zeit einfach zerstört. Hier sind die Hauptgründe für die Fütterung im Herbst:

  • Wiederherstellung der Bodenfruchtbarkeit nach der Fruchtbildung
  • Krankheitsprävention
  • Holz für Winterfröste vorbereiten
  • Stärkung der vegetativen und generativen Nieren

Kirsche ist eine der Pflanzen, die ziemlich früh blüht, daher sollte die Nährstoffversorgung bereits im Boden sein, wenn die Blumen blühen. Eine reichliche Blüte ist schließlich der Schlüssel zu einer guten Ernte. Darüber hinaus wird die Herbstfütterung das Wachstum und die Entwicklung von Kirschen in der nächsten Vegetationsperiode fördern.
Der Erfolg der Herbstdüngung hängt vom richtigen Zeitpunkt für dieses Ereignis ab.

Wann Kirschen düngen?

Das Timing der Herbstdressings ist wichtig für Kirschen, da die Einführung von Nährstoffen zu spät keine Zeit hat, um dem Baum große Vorteile zu bringen. In der Tat, näher am Winter, hört die Pflanze auf zu fressen und die Bewegung von Säften und sie wird im Winter "hungern". Ein zu frühes Top-Dressing ist auch nicht sehr effektiv, da einige der Nährstoffe einfach zerstört werden können und andere von der Kirsche missbraucht werden, da der Baum immer noch aktiv frisst und wächst.

Bei der Auswahl des optimalen Zeitpunkts für die Düngung von Kirschen im Herbst müssen unbedingt die lokalen Klima- und Wettereigenschaften berücksichtigt werden. In einigen Regionen, in denen die Herbstperiode sehr kurz ist und das Einfrieren des Bodens früh erfolgt, sollte die sogenannte Herbstfütterung bis Ende August abgeschlossen sein.

In den meisten Gebieten mit gemäßigtem Klima beginnt diese Veranstaltung jedoch Anfang September und muss bis zum 21. und 25. September abgeschlossen sein.

Wenn das Klima von einem langen und warmen Herbst geprägt ist, können Sie die Kirschen bis in die ersten Oktobertage füttern. Wichtig! In den ersten zwei Jahren nach dem Pflanzen brauchen Kirschen keine Herbstfütterung. Damit die Düngung den Kirschen den größtmöglichen Nutzen bringt und zum Schlüssel für die künftige Ernte wird, müssen die Pflanzen vorbereitende Maßnahmen ergreifen.

Wie bereite ich eine Pflanze vor?

Vor dem Düngen müssen Sie den Baum untersuchen und getrocknete, beschädigte Äste entfernen. Wenn der Durchmesser der zu entfernenden Zweige zu groß ist, behandeln Sie die Stelle der Schnitte mit speziellen Verbindungen. Danach werden aus dem Stammkreis mit einem Durchmesser, der etwas größer als der Durchmesser der Krone ist, alle Unkräuter manuell herausgerissen oder entfernt.

Sie müssen sehr vorsichtig mit einer Hacke arbeiten, bereits in einer Tiefe von ca. 20 cm können Kirschbäume Wurzeln haben. Sobald der Stammkreis frei von Unkraut und Pflanzenresten ist, muss der Boden gelockert werden. Die Lockertiefe sollte nicht mehr als 15 cm betragen. Eine obligatorische Maßnahme vor dem Auftragen des Top-Dressings ist eine reichliche Bewässerung der Bäume.

Unter jeden Baum oder Busch müssen Sie mindestens 5-6 Eimer Wasser gießen, wenn sie 3 bis 6 Jahre alt sind. Wenn die Pflanzen älter als sieben Jahre sind, erhöht sich die Wassermenge auf 8 - 10 Eimer. Das Wasser sollte den gesamten Boden im Wurzelbereich gut einweichen. Wenn Sie am Hang wachsende Bäume gießen, müssen Sie die Bewässerungsrate leicht erhöhen, mit der Erwartung, dass ein Teil des Wassers nach unten fließt. Die Bewässerung sollte 1-2 Tage vor der Düngung erfolgen.

Grundlegende Fütterungsregeln

Um das Beste aus Ihren Kirschen herauszuholen, müssen Sie einige Grundregeln befolgen.

Mineral Dressing

Wichtig! Wenn Sie im Herbst mit der Düngung von Kirschbäumen beginnen, müssen Sie berücksichtigen, dass im Herbst keine Stickstoffdünger ausgebracht werden können. Sein Überschuss kann den normalen Eintritt von Pflanzen während der Winterruhe stören. Um den Gehalt an Mineralien im Boden im Herbst zu erhöhen, müssen Phosphor- und Kaliumdünger unter die Kirsche aufgetragen werden.

Video zur richtigen Pflege von Kirschen:

Idealerweise sollte die Aufwandmenge an Mineraldüngern nach Laboruntersuchungen des Gartenbodens berechnet werden. In Ermangelung einer solchen Möglichkeit wird die Einführung der Düngung unter Bäumen im Alter von 4 bis 11 Jahren in folgenden Mengen empfohlen:

  • Superphosphat im Stammkreis 300 g
  • Calciumchlorid - 180 g

Wenn Kirschen älter als 11 Jahre sind, wird die Düngermenge auf 450 g bzw. 250 g erhöht. Düngemittel werden sowohl in flüssiger als auch in trockener Form ausgebracht. Der Boden unter dem Baum wird entweder mit einer Düngerlösung verschüttet oder gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt. Wichtig! Kali- und Phosphordünger werden nicht auf Bäume angewendet, die jünger als drei Jahre sind.

Kirschbäume reagieren auf Kalziumeintrag. Die Quelle für Pflanzen ist zerkleinerte Kreide. Es ist am zutreffendsten, bis zu 1,0 - 1,5 kg Kreide entlang des Außenumfangs des Stammkreises zuzugeben. Zuvor kann die Kreide mit Wasser in den Zustand eines flüssigen Sprechers gegossen und im Kreis über den Baum gegossen werden.

Wichtig! Das Einbringen von Kreide sollte nicht mit dem Kalken des Bodens verwechselt werden. Wenn der Gärtner gegen die Verwendung chemisch gewonnener Düngemittel ist, ist die Einführung von Holzasche eine gute mineralische Unterstützung für Kirschen. Es kann angewendet werden, während der Boden gelockert wird.

Die Tiefe der in den Boden eingebetteten Asche beträgt bis zu 10 cm. Für eine erwachsene Kirsche reichen etwa anderthalb kg Holzasche pro Quadratmeter aus. m. Eisenmangel kann durch Sprühen im Herbst und Tünchen von Stämmen mit einer Eisen (II) -sulfatlösung ausgeglichen werden.

Bio-Futter

Ab dem vierten Lebensjahr können Kirschen im Herbst mit Bio-Produkten gefüttert werden. Diese Pflanze liebt verrotteten Mist oder Kompost sehr. Die Häufigkeit der Einführung organischer Stoffe im Herbst beträgt alle drei Jahre. Die Norm ist ein Eimer pro Quadratmeter. Quadratmeter. Die Einhaltung der oben genannten Regeln ist der Schlüssel für eine sichere Überwinterung und eine künftige gute Blüte sowie eine hervorragende Ernte.


Schau das Video: Das richtige Handling von Futtertieren (August 2022).