Garten

Eukalyptus - Eukalyptus

Eukalyptus - Eukalyptus



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eukalyptusherkunft


Eukalyptus ist eine Gattung von Bäumen und Sträuchern der Familie der Myrtaceae. Sie sind die am weitesten verbreiteten Bäume in Australien. Es gibt mehr als 700 Eukalyptusarten, von denen fast alle in Australien heimisch sind. Einige Arten kommen jedoch auch in Neuguinea, Indonesien und auf den Philippinen vor.
Derzeit werden viele davon zu Zier- oder Produktionszwecken in den gemäßigten Zonen des amerikanischen Kontinents, Europas, Asiens und Afrikas angebaut. Sie sind nur in diesen Gebieten sehr verbreitet, da die meisten von ihnen nicht rustikal sind. Eukalyptus ist eigentlich nur eine von drei sehr ähnlichen und engen Gattungen, die oft verwechselt werden. Die anderen heißen Corymbia und Angophora.
Einige von ihnen werden "Gummibäume" genannt, weil Latex austritt, wenn ihre Rinde eingraviert ist. Der Name Eukalyptus es stammt aus dem Griechischen und bedeutet "gut versteckt" in Bezug auf die Tatsache, dass die Blütenblätter anfänglich die Mitte der Blume verbergen.

Generalitа


Der ursprünglich aus Tasmanien stammende Baum kann bis zu 25 m hoch werden, kann aber auch als prächtiger Strauch kultiviert werden und seine Größe bei entsprechender Beschneidung bei etwa zwei Metern halten. Als Baum bietet er einen leichten Schatten, der zum Schutz von Waldstücken geeignet ist, die Strauchform wird jährlich beschnitten und bewahrt die abgerundeten Blätter der in Blumenkompositionen verwendeten graublauen Cholera.Die Gattung Eukalyptus umfasst etwa siebenhundert Arten von immergrünen Bäumen und Sträuchern alle vom australischen Kontinent;
Eucalyptus gunnii ist ein mittelgroßer, immergrüner Baum, der in der Natur eine Höhe von 25 bis 30 Metern erreichen kann, in europäischen Gärten jedoch kleiner bleibt. Es hat einen aufrechten Stamm, sehr robust, mit grauer Rinde, die mit dem Alter der Pflanze in rote Schuppen zu brechen neigt; die Krone ist oval, nicht zu breit; es ist eine sehr kräftige Pflanze, die jedes Jahr einen Meter wachsen kann, aber durch häufiges Beschneiden kompakt gehalten werden kann.
Das junge Laub ist oval, blaugrün, es wird mit dem Alter der Pflanze lanzettlich, von dunkelgrüner Farbe; Pflanzen, die bis zu großen Sträuchern beschnitten sind, neigen dazu, die jugendliche Form der Blätter beizubehalten. Im Sommer bilden sich kleine weiße oder grünliche Pomponblüten, gefolgt von kleinen runden Früchten, die Samen enthalten.
Das Eukalyptusblatt enthält ein sehr aromatisches ätherisches Öl, das in der Kräutermedizin und auch in der pharmazeutischen Industrie verwendet wird. Diese Bäume werden als Gummibäume bezeichnet, da bei jedem Schnitt in der Rinde reichlich Saft fließt. In Italien werden auch andere Eukalyptusarten angebaut, wie Eukalyptus coccifera mit einer hellbraunen, glatten Rinde; Eucalyptus globulus mit auffälligen, halb-holzigen Knospen und fast blau-blauem Laub; Eukalyptus cinerea. In einigen Teilen Italiens, wie in Ligurien, ist die Eukalyptus Sie werden angebaut, um Wedel für den Schnittblumenmarkt herzustellen. Es können auch strenge Bewegungen ausgeführt werden, um die Pflanze kompakt zu halten oder beschädigte Teile zu entfernen. Der Eukalyptus neigt dazu, sich ohne Probleme gleichmäßig zu entwickeln und an der Basis zu beschneiden.

















































EUCALYPT IN KÜRZE

Gebräuchlicher Name

Gattung Eukalyptus
Hauptsorten Eukalyptus gunnii, Eukalyptus coccifera, Eukalyptus globulus, Eukalyptus cinerea
Art der Pflanze Säulenbaum, meist immergrün
Höhe bei Reife 25-30 m in der Natur, bis zu 100 m
Anbau Leicht, wo das Klima mild ist, widerstehen einige Arten der Kälte
Wasser braucht Anspruchslos, Stagnation vermeiden
Rusticitа Rustico
Belichtung Sonne, windgeschützt
Ort des Anbaus voller Boden
Art des Bodens Entwässerter, weicher, vorzugsweise nicht alkalischer Boden
Klima Im Allgemeinen mildes Wetter, einige Arten widerstehen Frost

Beschreibung


Ein erwachsener Eukalyptus hat die Form eines sehr großen Busches oder eines großen Baumes.
Die Exemplare können abhängig von der Art und den pedoklimatischen Eigenschaften des Gebiets, in dem sie wachsen, unterschiedliche Formen aufweisen. Sie sind in der Regel 10 bis über 60 m hoch.
Einige Arten von Eukalyptus Sie können zu den höchsten Bäumen der Erde gezählt werden. Zum Beispiel ist der Eukalyptus regnans der höchste blühende Baum der Welt. Eines seiner Exemplare erreicht fast 100 m Höhe. Fast alle von ihnen sind immergrün, obwohl einige tropische Arten am Ende der Trockenzeit ihre Blätter verlieren. Wie Myrte produzieren die Blätter aromatisches Öl.

Belichtung


Um eine gesunde Pflanze zu erhalten, ist es gut kräftig, den Eukalyptus an einem sonnigen, windgeschützten Ort zu platzieren. Eucalyptus gunnii fürchtet die Kälte nicht, aber ein Teil des Laubs kann durch heftige Motorradwinterwinde ruiniert werden. Glücklicherweise neigen die meisten Eukalyptusbäume dazu, Kälteschäden zu reparieren und mit dem Einsetzen des Frühlings neue Blätter zu produzieren, sogar ausgehend von altem Holz. Es gibt viele Eukalyptusarten, die selbst starken Frösten über längere Zeit standhalten. Sie halten auch Verschmutzung und den salzigen Wind der Küsten problemlos aus. Es erfordert volle Sonne.

Bewässerung




Sie halten auch längeren Trockenperioden oder starker Bodenfeuchtigkeit problemlos stand. Es ist üblich, die jungen Pflanzen, die vor kurzem zu Hause aufgestellt wurden, im Sommer mindestens alle 2-3 Wochen zu gießen.

Land


Sie bevorzugen weiche und frische Böden, die gut drainiert und frei von Wasserstau sind. Sie sind jedoch mit jedem Boden zufrieden, auch mit steinigen oder nährstoffarmen. Es hasst alkalische Böden, passt sich aber jeder Art von gut durchlässigem und feuchtem Boden an.

Multiplikation


Es tritt normalerweise durch Samen im Frühjahr auf; oder es wird praktiziert, indem man im späten Frühjahr halb-holzige Stecklinge nimmt. Sie vermehrt sich mit Samen, die im Frühjahr und Herbst ausgebreitet werden. Tiefe Gefäße werden zur Wurzelentwicklung eingesetzt.

Schädlinge und Krankheiten


Diese kräftigen Pflanzen werden nicht von Schädlingen oder Krankheiten befallen; Die Schäden, die häufig den äußeren Teil der Krone markieren, sind auf besonders intensive Kälte oder starke Winterwinde zurückzuführen.

Wurzeln


Es hat flache Wurzeln, die bei der Verarbeitung leicht beschädigt werden können. Diese Pflanzen können sehr tiefe Wurzeln haben, die sogar 2,5 Meter erreichen können.
Ein weiteres interessantes Merkmal ist das Vorhandensein von Ansammlungsorganen auf der Höhe des Kragens. Diese ermöglichen es der Pflanze, lange Dürreperioden zu überstehen und neue Äste zu werfen, nachdem ein Brand den Luftteil zerstört hat. Nur dank dieser Funktion kann es in einigen extremen Gebieten Australiens überleben.

Laub



Dunkelgrün eiförmig, manchmal klebrig.
Die Blätter unterscheiden sich in den verschiedenen Stadien der Pflanzenentwicklung. Es können vier Phasen unterschieden werden:
- Aus Samen
- Jugend
- Mittelstufe
- Erwachsener
Die jugendlichen Blätter sind rund, glasig und sitzend. Stattdessen werden sie als Erwachsene lanzettlich mit einer hakenförmigen Spitze, die auf beiden Seiten glatt, abwechselnd und von mittlerem Glanzgrün ist. Einige Sorten behalten jedoch auch junge Blätter von Erwachsenen und werden daher aus ästhetischer Sicht sehr geschätzt.

Blumen


Weiß, gefiedert und duftend; Das Detail, das die Eukalyptuspflanzen erkennbarer macht, sind die Blütenstände und die Früchte.
Die Blüten bestehen in Gruppen aus vielen weichen und langen Staubblättern, die verschiedene Farben haben können: rot, pink, pink, creme, gelb oder weiß. Vor dem Öffnen werden sie in einem Deckel geschlossen, der aus Blütenblättern und Kelchblättern besteht, die miteinander verschmolzen sind. Wenn sich die Blume öffnet, fällt der Deckel.
Die Frucht ist holzig und hat fast immer eine Kegelform. Nach dem Öffnen die Samen, gelbbraun, ca. 1 mm groß, fallen lassen.
Die meisten Arten beginnen erst zu blühen, wenn sie das adulte Stadium erreichen.

Klima


Es bevorzugt ein gemäßigtes Klima; In kälteren Regionen ist es ratsam, die Basis der Pflanze im Winter zu mulchen und vom Wind zu reparieren.

Eukalyptus beschneiden


Um der Pflanze die gewünschte Form zu geben, muss sie im späten Frühjahr beschnitten werden. Wenn die Triebe ungefähr dreißig Zentimeter erreichen, wählt man eines aus, das der Stamm des Baumes wird, alle anderen werden eliminiert und der Auserwählte wird an einen Wächter gebunden, um ihn gut begradigt zu halten.
Wenn Sie eine strauchige Gewohnheit haben möchten, werden jedes Jahr im späten Frühjahr alle Triebe etwa fünf bis fünfzehn Zentimeter von der Basis entfernt beschnitten.

Rinde


Das Aussehen der Eukalyptusrinde variiert mit dem Alter. Eukalyptusbäume bilden jedes Jahr eine neue Rindenschicht. Dies hilft, den Durchmesser ihres Rumpfes stark zu verbreitern. Einige Arten verlieren jedoch jedes Jahr die oberflächliche Rindenschicht und fallen normalerweise in Streifen oder Stücke.

Arten und Hybriden


Es gibt mehr als 700 Arten von Eukalyptus. Einige sind isolierte Arten und unterscheiden sich in ihren allgemeinen Merkmalen stark von den anderen: Sie lassen sich nur durch die Beobachtung einiger Details auf die Gattung zurückführen.
Die meisten gehören jedoch Artengruppen an, die einander sehr ähnlich sind, in nahe gelegenen Gebieten wachsen und in der Natur miteinander in Kontakt stehen. Aus diesem Grund wurden sehr oft einige Hybriden zunächst als neue Arten eingestuft, insbesondere bevor eine genetische Analyse durchgeführt werden konnte.

Rusticitа


Die meisten Eukalyptusbäume vertragen keine Kälte oder vertragen höchstens leichten Frost (nicht unter -5 ° C). Am tolerantesten sind die sogenannten "Schneegummis" wie Eucaliptus pauciflora, die bis zu -20 ° C vertragen. Selbst zwei Unterarten (Niphophila und Debeuzevillei) sind noch rustikaler und halten sehr kalten Temperaturen stand. Einige rustikale Hybriden kommen auch aus Tasmanien: Eucalyptus coccifera, Eucalyptus subcrenulata und Eucalyptus gunnii. Sie wurden dann verwendet, um Zierpflanzen zu produzieren, die für nicht gemäßigte Bereiche sehr kältebeständig sind.

Tiere, die in Symbiose mit dem Eukalyptus leben



Viele in Ozeanien lebende Beuteltiere hingegen vertragen es gut. Sie können einige andere Giftstoffe, die immer von diesem Baum produziert werden, nicht tolerieren. Sie haben jedoch die besondere Fähigkeit (insbesondere die Koalas), die essbaren Blätter von den potenziell schädlichen Blättern zu unterscheiden.
Die Blüten der Eukalyptusbäume produzieren reichlich Nektar, der die Grundlage für die Ernährung vieler Insekten, Vögel und Fledermäuse bildet. Die Pflanze ist auch für ihre "insektiziden" Eigenschaften bekannt. Entfernt dank des Duftes und der Sekrete auf den Blättern effektiv Insekten.

Fires


Leider entzünden sich Eukalyptusbäume sehr leicht. Dies liegt an dem reichlich vorhandenen Öl, das ihre Blätter produzieren. Dies ist leicht entflammbar und führt zu einer sehr schnellen Ausbreitung der Brände (insbesondere in Australien und Neuseeland, wo es keine natürlichen Barrieren wie Flüsse oder Berge gibt). Viele Eukalyptusbäume können jedoch überleben, da sich das Feuer häufig im oberen Teil der Baumkrone konzentriert. Der untere Teil kann dank der Ansammlungsorgane in der Nähe der Wurzeln neue Knospen nachwachsen lassen, die zuvor unter der dicken und harten Rinde ruhten.

Anbau und Verwendung



Seit Cooks erster Reise im Jahr 1770 wurden Eukalyptusbäume aus Australien in die übrige Welt gebracht. Mit ihm war ein Botanikexperte, Sir Joseph Banks, der sofort davon begeistert war.
Sie wurden folglich in Kalifornien, Brasilien, Kolumbien, Äthiopien, Marokko, Portugal, Israel, Griechenland, Spanien, Portugal und Italien eingeführt.
Ihre Plantagen haben unterschiedliche Zwecke:
- Herstellung von Papier: Die Eukalyptusfasern sind besonders kurz und für die Herstellung von hochwertigem, sehr glattem, homogenem und undurchsichtigem Papier unverzichtbar.
- Die Produktion von ist auch wichtig Brennholz, Pellets und Kohle. Tatsächlich wird seine Fähigkeit, ziemlich schnell zu wachsen, ausgenutzt. Sie können, wie bereits gesagt, auch sehr kräftig aus den Wurzeln nachwachsen und gelten daher in den armen Gegenden des Planeten als ein einfaches Mittel zur Versorgung mit Brennholz.
Genau aus diesem Grund gelten sie jedoch in einigen Gebieten auch als sehr invasive Pflanzen, die der einheimischen Flora Raum nehmen.

Andere Verwendungen


Eukalyptusbäume haben sehr tiefe Wurzeln und die Fähigkeit, viel Wasser von den Wurzeln aufzunehmen und es dann durch Transpiration in der Luft zu verteilen. Sie können auch den Salzgehalt des Bodens verringern.
Aus diesem Grund werden sie seit langem zur Sanierung von Sumpf- und Malariagebieten eingesetzt: zum Beispiel im Libanon, in Kalifornien und auch in Italien. Tatsächlich wurde es viel für die Rückgewinnung des Agro Pontino und anderer sumpfiger Gebiete verwendet. Sie waren ausgezeichnet sowohl zum Ablassen von Wasser als auch als Barriere für Tornados (häufig in diesen Gebieten). Auf diese Weise (und auch dank der Fähigkeit, Insekten abzuwehren) trug es dazu bei, die Anopheles-Mückenpopulationen und folglich die Malaria-Inzidenz stark zu verringern. Heute gilt es als Spontanpflanze.

Eukalyptusöl


Aus den Blättern wird Eukalyptusöl gewonnen. Es kann als Lösungsmittel in der Industrie und zur Herstellung von Waschmitteln verwendet werden, da es antiseptische und desodorierende Eigenschaften hat. Es hat die Fähigkeit, ein gutes Insektenschutzmittel zu sein und wird in verschiedenen Produkten mit Zitronengras in Verbindung gebracht. In kleinen Mengen wird es auch in der Lebensmittelindustrie zur Herstellung von Aromen, abschwellenden Bonbons und Süßigkeiten verwendet. Eukalyptushonig behält seine antiseptischen und schleimlösenden Eigenschaften.

Verbreitung in Italien


In Italien kamen sie Mitte des 19. Jahrhunderts an und es gab eine gute Verbreitung im Süden der Halbinsel, auf Sizilien und Sardinien. Wie bereits erwähnt, wurden sie häufig als Windschutz und zur Rückgewinnung von Sumpfgebieten eingesetzt. Die am weitesten verbreitete Sorte ist E. camaldulensis.

Eukalyptus-Sorte


EUCALYPTUS COCCIFERA
Es ist auch bekannt als Tasmanien Schneekaugummi. Es hat runde, glasige, jugendliche Blätter. Die erwachsenen sind lanzettlich von grün bis blaugrün, 5 cm lang und 2 cm breit.
Es hat eine glatte weiße Rinde, die in langen Blättern abblättert. Es stammt aus den Berggebieten Tasmaniens. Der Baum hat eine erweiterte Form und kann bis zu 25 m hoch werden.
EUCALYPTUS CORDATA
Es ist sehr dekorativ. Sie hat fast runde bis eiförmige Blätter, etwa 10 cm lang, blaugrau glänzend. Die jugendlichen und erwachsenen Blätter sind ähnlich. Die Rinde ist weiß und die Blüten sind weiß-creme. Es kommt aus den Hügeln von Tasmanien. Es erreicht 15 Meter und hat eine breite Säule.
EUCALYPTUS DALRYMPLEANA
Es hat lanzettliche, runde, junge erwachsene Blätter, bis zu 18 cm lang. Die jungen Frauen sind Bronze, dann blaugrün. Die Pflanze durchläuft beide Entwicklungsstadien gleichzeitig. Die Rinde ist graubraun und blättert in großen Klingen ab. Die Blüten sind in Dreiergruppen weiß.
Es kann 30 m erreichen und hat eine breite Säule.
EUCALIPTUS GUNNII
Die jugendlichen Blätter sind rund und bis zu 4 cm lang. Die Erwachsenen sind lanzettlich, 10 und lang 4. Die Rinde ist grau, grün oder orange, sehr dekorativ, die in große Fragmente zerfällt. Es stammt aus alpinen Wäldern, kann 25 m erreichen und hat eine breite Säule.

Eukalyptus - Eukalyptus: Eukalyptussamen



Ein Eukalyptus kann aus Gamica oder Agamicus gewonnen werden, was bedeutet, dass er entweder ausgehend von einem Samen oder ausgehend von einem Teil einer Pflanze wie einem Ast oder einem Blatt durch einen typischen Schnitt gezüchtet werden kann. Es müssen natürlich klimatische Bedingungen herrschen, damit die Pflanze Wurzeln schlägt und wächst und der Samen keimt.
Um eine Saatgutkultivierung zu starten, ist es ratsam, das Saatgut zuerst zu keimen. Dieser Vorgang kann entweder ausgehend von einem Baumwollanbau oder durch Aussaat des Eukalyptus direkt im Boden durchgeführt werden.
Bei der Baumwollkeimung geben wir den Samen in feuchte Baumwolle und warten, bis er keimt. Wenn wir es stattdessen aus dem Boden keimen lassen wollen, geben wir es in ein Glas mit hochwertigem Boden und Wasser. Wir warten ein paar Tage und eine kleine Pflanze sollte aus dem Boden auftauchen.
  • Eukalyptuspflanze



    Eukalyptus, ein gebräuchlicher Name für Eukalyptus, gehört zur Familie der Myrtaceae und ist ein in Australien heimischer Baum

    Besichtigung: Eukalyptuspflanze
  • Eukalyptusbaum



    Die 600 Arten von Bäumen und großen Sträuchern, die unter der Gattung Eukalyptus (aus dem Griechischen "Verstecken") gesammelt wurden, stammen von den Königen

    Besichtigung: Eukalyptusbaum


Video: Die Aussaat Eukalyptus Baum heran ziehen. Regenbogenbaum und Schneeeucalyptus (August 2022).