Garten

Japanische Aster - Kalimeris

Japanische Aster - Kalimeris



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Die Kalimeris ist eine Gattung, die einige Arten mehrjähriger krautiger Pflanzen aus dem asiatischen Raum umfasst. eine kleine Rosette von Spatelblättern hervorbringen, aus denen sich je nach Art mehr oder weniger verzweigte, aufrechte Stängel entwickeln, die zahlreiche kleine lineare oder spatelige Blätter von hellgrüner Farbe tragen, die im allgemeinen einen kleinen, hohen Strauch hervorbringen ungefähr 40-60 cm. Während der Sommermonate trägt es zahlreiche kleine gänseblümchenförmige Blüten, weiß, rosé oder lila, mit einem charakteristischen goldgelben Zentrum. Leicht zu kultivierende Pflanze, sehr geschätzt für die sehr lange und reichliche Blüte. Kalimeris ist eine Pflanze, die dank ihrer Leichtigkeit des Wachstums und der Vermehrung zur Verschönerung von Gärten und Außenbereichen verwendet wird.

Kultivierungstechniken



Wenn wir den japanischen Stern kultivieren wollen, müssen wir seine Kultivierungsbedürfnisse in Bezug auf Exposition, Bewässerung, Boden, Düngung und die Pflege, die er benötigt, kennen. Der japanische Stern wächst an einem sonnigen und hellen Ort; Während des Sommers ist es ratsam, den Pflanzen, die an Orten mit sehr heißen Sommern kultiviert werden, während der heißesten Stunden des Tages einen leichten Schatten zu spenden. Die Kalimeris haben keine Angst vor Frost, und in Gegenden mit strengen Wintern trocknet der Luftteil aus. Was die Bewässerung betrifft, ist es ratsam, die Pflanze von Mai bis Juni bis Oktober regelmäßig zu gießen und immer zu warten, bis der Boden zwischen den Gießvorgängen vollkommen trocken ist. Während der Vegetationsperiode ist es notwendig, Dünger für blühende Pflanzen bereitzustellen, der alle 10-15 Tage im Gießwasser gelöst wird.

Land



Die Kalimeris-Arten entwickeln sich problemlos in jedem Gelände. Ein Merkmal des Bodens ist, dass er sehr gut drainiert sein muss. Unsere Kalimeris mögen keine sehr schweren oder schlecht durchlässigen Böden. Sie können auch in Töpfen oder Behältern gezüchtet werden. In diesem Fall empfehlen wir ein periodisches Umtopfen, das im Herbst alle 2-3 Jahre durchgeführt wird, um die Entwicklung und das Wachstum unserer Pflanzen zu verbessern.

Multiplikation



Die Fortpflanzung des japanischen Sterns erfolgt im Frühjahr hauptsächlich durch Samen; im Herbst ist es stattdessen möglich, die Klumpen zu teilen, wobei zu jeder Portion einige gut entwickelte Wurzeln eingeübt werden müssen.

Japanische Aster - Kalimeris: Schädlinge und Krankheiten


Der japanische Stern ist eine Pflanze, die nicht besonders von Schädlingen oder Krankheiten befallen ist. Trotzdem kann es manchmal von Blattläusen befallen werden. Dies sind kleine Insekten oder Schädlinge, die besser bekannt sind als "Pflanzenläuse", die die sie befallenden Pflanzen im Freien und in Innenräumen ohne Unterschied befallen. Der Körper der Blattläuse erscheint fleischig und rundlich; Ihre Größe ist wirklich klein: Sie erreichen eine maximale Länge von 3 mm. Sie neigen dazu, in Kolonien zu leben und Wurzeln, Blätter, Stängel, Früchte und Triebe anzugreifen. Diese Parasiten ernähren sich von Pflanzensaft. Auf diese Weise schwächen und deformieren sie Blätter und Triebe. Darüber hinaus produzieren sie eine ziemlich klare und klebrige Substanz, die durch Ablagerung auf den Blättern die Bildung von Fumaggine begünstigt.


Video: Stir-fried Indian aster with lotus roots, shiitake and tofu skin. It's my first time having Indian (August 2022).