Garten

Margheritina - Bellis perennis

Margheritina - Bellis perennis



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Gänseblümchen oder Marguerite ist eine der häufigsten in Europa heimischen Asteraceae. Sie ist auch in Asien und auf dem amerikanischen Kontinent weit verbreitet. es scheint der Archetyp des Gänseblümchens zu sein, von dem Dutzende Arten von Asteraceae mit der sehr ähnlichen Blütenform ihren Namen haben. Sie haben ein kleines, kriechendes Rhizom, aus dem kleine, hellgrüne Blätter in ovaler oder spatelförmiger Form hervorgehen, die sich in zerdrückten Rosetten versammeln und einige cm über dem Boden aufragen. Vom Ende des Winters bis zum Herbst stehen zwischen den Blättern dünne, manchmal leicht gewölbte, 5-10 cm hohe Stängel, die kleine Blüten tragen; Was gemeinhin als einzelne Blüte angesehen wird, ist in der Tat ein Blütenkopf, der im mittleren Teil kleine weiße röhrenförmige Blüten und im äußeren Teil kleine ligulierte Blüten zusammenbringt, die eine einzelne weiße oder rosafarbene Blüte tragen. Die am meisten kultivierten Sorten von Gänseblümchen haben normalerweise kugelförmige Köpfe, die nur aus zarten Blüten bestehen, rosa, weiß oder lila; um die produktion von blumen zu fördern, können wir die jetzt verdorrten blumen entfernen. Gänseblümchen werden manchmal als Unkraut angesehen, da die Rhizome im Laufe der Zeit dazu neigen, sich zu erweitern und immer größere Flecken zu produzieren. Sie werden auch in der Kräutermedizin zur Herstellung von Aufgüssen und Abkochungen verwendet.

Belichtung


Wie für Sonne und Belichtung, die Bellis Perennis sie lieben sehr sonnige Standorte, entwickeln sich aber auch im Halbschatten und blühen problemlos; Sie haben keine Angst vor der Kälte und blühen oft auch im späten Winter. Die Blüten werden nicht ruiniert, weil sie ziemlich starren Temperaturen ausgesetzt sind.
Dies sind rustikale Blumen, die fast überall in Italien zu finden sind, insbesondere in niedrigen Prärien und häufig gemähten Gärten.

Bewässerung



Apropos Gießen: Die wilden Bellis perennis-Arten sind mit dem Regen zufrieden und müssen möglicherweise nur bei sehr langen Trockenperioden gegossen werden. kugelförmige Blumensorten sind etwas anspruchsvoller und müssen regelmäßig gewässert werden. Warten Sie immer, bis die Erde zwischen den Gießvorgängen trocken ist. Wir empfehlen außerdem, die Sorte alle 10-12 Tage mit Dünger für Blühpflanzen zu versorgen, aufgelöst in dem Wasser, das man zum Gießen verwendet, um das Blühen der Gänseblümchen zu fördern.

Land



Die Gänseblümchenarten entwickeln sich problemlos im gemeinsamen Gartenboden, möglicherweise mit Sand und Bimsstein aufgehellt, um die Drainage zu erhöhen. Sie mögen keine Böden, die zu sauer, feucht oder zu trocken sind.
Mitteltexturierte Böden sind das ideale Wachstumsmedium für diese Sämlinge, die unter Feuchtigkeits- und Wasserstau leiden und Land lieben, auf dem es an organischer Substanz nicht mangelt.

Multiplikation



Die Vermehrung von Bellis erfolgt durch Samen im Winter in einem warmen Saatbett; im Herbst ist es möglich, die kleinen Rhizome zu teilen oder die von den Rhizomen frei produzierten Seitenäste zu entfernen. Es ist eine Art, die sowohl bei der Aussaat als auch bei der Entfernung der Rhizome leicht Wurzeln schlägt.

Margheritina - Bellis perennis: Schädlinge und Krankheiten


Diese Pflanzen befürchten eine zu hohe Bodenfeuchtigkeit, die zur Fäulnis und damit zum Schimmelbefall des Wurzelsystems führen kann. Manchmal nisten die Blattläuse zwischen den Blättern und auf den Blüten, aber für die wild lebenden Gänseblümchenarten ist es schwierig, Angriffe von Parasiten zu bemerken, die die Gesundheit der Pflanze stark beeinträchtigen können.


Video: Margherita pianta Bellis Perennis (August 2022).