Garten

Würfelbox - Fritillaria meleagris

Würfelbox - Fritillaria meleagris



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Der Meleagris fritillary ist eine mehrjährige Zwiebelpflanze, die in Europa und Nordasien beheimatet ist. Am Ende des Winters bilden die Zwiebeln lange lineare Blätter, ähnlich wie Gras, von hellgrüner Farbe, und aufrechte Stiele mit Einzelblüten in Form großer Glockenblumen, hängend, von purpurroter, rotbrauner, weißer oder grau-grüner Farbe; dunkle Blumen zeigen im Allgemeinen eine bestimmte Schachbrettfarbe und werden 20-30 cm hoch. Die Blumenzwiebeln riechen ziemlich unangenehm, aber die sehr dekorativen Blumen machen diese Pflanzen sehr geeignet für Rabatten, in Steingärten oder in großen Blumenbeeten, wo sie frei gelassen werden können, um wild zu werden. Während der warmen Jahreszeit ruhen sie sich vegetativ aus und die Blätter trocknen vollständig aus. F. pallidiflora ist F. meleagris sehr ähnlich, hat aber hellgelbe Blüten. F. persica hat ähnliche Blüten wie F. meleagris, aber sie blühen auf einem bis zu 60-80 cm hohen Flügel. Die Zwiebeln und Blätter aller Arten von fritillaria sie strahlen ein scharfes und unangenehmes Aroma aus, daher ist es ratsam, den Umgang mit den Blättern zu vermeiden.
Diese Pflanzen werden auch als Bossolo der Würfel bezeichnet.

Belichtung



Für ein üppiges Wachstum ist es gut, die Pflanzen der Nusshüllen an einem sonnigen oder halbschattigen Ort zu platzieren, an dem sie einige Stunden am Tag direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Sie sind eine Sorte, die die Kälte nicht fürchtet und im Freien angebaut werden kann, da sie aufgrund ihrer Rostigkeit in Italien spontan wachsen kann. Es ist daher nicht erforderlich, während der kälteren Jahreszeit Unterstände oder Mulchmaterial vorzusehen.

Bewässerung



Sobald der Winter mild wird und der Frühling ankündigt, beginnen wir, die Nussschalenpflanzen regelmäßig zu gießen und warten, bis der Boden zwischen den einzelnen Gießvorgängen etwas trocken ist. Wenn die Blätter zu trocknen beginnen, sollte die Bewässerung von Juni bis Juli unterbrochen werden. Es ist ratsam, während der Vegetationsperiode regelmäßig Wasser zuzuführen, um sicherzustellen, dass es keine Wasserstauungen gibt, die das Einsetzen der Wurzelfäule und die daraus resultierende Schädigung der Pflanze verursachen können.

Land



Die Fritillaries werden auf einem Boden mit viel organischer, weicher und tiefer, gut durchlässiger Substanz kultiviert. Sie können auch in einem Behälter gezüchtet werden. Sie sind für 7-10 cm begraben, wobei zwischen jeder Pflanze ein Gewürz von 10-15 cm verbleibt. Das Umtopfen dieser Exemplare muss im Herbst erfolgen, wenn sich die Pflanze auf die vegetative Ruhe vorbereitet. Es ist gut, einen ziemlich großen Behälter vorzusehen, um eine gute Entwicklung des Wurzelsystems und ein kräftigeres Wachstum zu ermöglichen.

Multiplikation


Im Allgemeinen neigen die einzelnen Zwiebeln dazu, jedes Jahr neue Nelken zu produzieren, die getrennt und einzeln gepflanzt werden können. Es handelt sich um leicht zu kultivierende Exemplare, für deren Fortpflanzung keine besonderen Kultivierungstechniken erforderlich sind, die eine ausgezeichnete Rostigkeit aufweisen und die Fähigkeit besitzen, spontan aufzutreten.

Schädlinge und Krankheiten


Im Allgemeinen fürchten sie nicht den Befall von Schädlingen, da Pflanzen dieser Art robust und widerstandsfähig sind und spontan wachsen können, auch wenn in einigen Fällen Probleme durch den Parasiten Lilioceris Lilii oder Criocera del Giglio auftreten.
Es ist auch ratsam, darauf zu achten, dass die Art des Bodens überprüft wird, um sicherzustellen, dass eine gute Wasserableitung möglich ist, damit ein Wasserstau und das Auftreten von Fäulnis- oder Pilzkrankheiten vermieden werden.

Würfelbox - Fritillaria meleagris: Anmerkungen



Die Gattung Fritillaria hat mehrere Arten, etwa ein Dutzend werden in den Gärten kultiviert; unter den häufigsten erinnern wir uns auch
Fritillaria imperialis, auch Kaiserkrone genannt